Highlight: Sigrid, Superorganism und Co.: Was wurde aus den Acts unserer Hotlist 2018?

Sudan Archives befasst sich in ihrem neuen Video zu „Glorious“ mit dem Thema Dualität

Sudan Archives hat ihr neues Video zu „Glorious“ veröffentlicht. Bei dem Song handelt es sich um die zweite Single aus dem am 01. November erscheinenden Debütalbum ATHENA. Das dazugehörige Video entstand unter der Regie von Ross Harris.

In ihrem neuen Song setzt sich die Sängerin mit dem übergreifenden Thema Dualität auseinander, die im Video durch die Gegenüberstellung von Dunkelheit und Licht sowie Eleganz und Ernsthaftigkeit ihren Ausdruck findet. Dabei wird außerdem immer wieder mit Spiegelungen und kontrastreichen Bildern gespielt.

Einem offiziellen Statement zufolge seien es für Sudan Archives selbst die beiden Pole Selbstwahrnehmung und Außenwahrnehmung, die für sie von besonderer Bedeutung seien. So agiere ihre Hausschlange, die ebenfalls im Video zu „Glorious“ auftaucht, als „visuelle Parallele“, die sie wie folgt beschreibt:

„Er ist so süß, so niedlich, und er will auch keinem wehtun, nur haben trotzdem alle Angst vor ihm. Ich komme damit klar, wenn Männer zu mir sagen, dass ich einschüchternd aussehe. Oder jemand kommt zu mir und sagt: ‚Lächle mal!‘ Nur habe ich wirklich überhaupt nichts Einschüchterndes… Wer mich kennt, weiß das. Genau genommen bin ich eher schüchtern.“

Brittney Parks, wie die in Ohio aufgewachsene Musikerin mit bürgerlichem Namen heißt, brachte sich bereits in der vierten Klasse fast komplett im Alleingang das Geigespielen bei und sang im Kirchenchor. Als sie mit 17 Jahren nach Los Angeles zog, sah sie sich plötzlich mit einer Fülle verschiedener kultureller Eindrücke konfrontiert. Daraus entwickelte sich bei Parks unter anderem eine Liebe für sudanesische Geigenmusik, US-amerikanischen R’n’B sowie für experimentelle Electro-Tracks.

ATHENA-Artwork:

Für sich selbst interpretierte Parks diese Einflüsse in eine ganz eigene Mischung aus westafrikanischen Rhythmen und sudanesischem Folk um, der von ihrer souligen Stimme — und natürlich auch der Geige — passend ergänzt wird.

Wer sich selbst von diesem einzigartigen musikalischen Amalgam überzeugen möchte, hat Glück: Sudan Archives kommt im November für drei Konzerte nach Deutschland — Musikexpress präsentiert.

Sudan Archives live — hier sind die Deutschlandtermine:

  • 12.11. Berlin, Säälchen
  • 13.11. Köln, CBE
  • 14.11. München, Rote Sonne

Tickets gibt es ab sofort online bei Eventim und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Sudan Archives selbstbetitelte Debüt-EP erschien 2017. 2018 folgte mit SINK eine zweite EP.

Stones Throw

Mit Bowie-Special, Sudan Archives, Voodoo Jürgens, Falco, Beck und Rechts-Rap: Der neue Musikexpress – jetzt am Kiosk!
Weiterlesen