• The House Of LoveNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Statt Muse, Mumford & Sons und den Kings of Leon: Es gibt jede Menge Bands, die wir auch nach ihrem „kommerziellen Durchbruch“ feiern. Zum Beispiel die hier.

    🌇 13 Acts, die wir auch nach ihrem Mainstream-Durchbruch gut finden – Bildergalerie und mehr Alt-J

  • Russell Leetch von den Editors hat uns seine Lieblingsalben verraten. David Bowie, At The Drive-In und R.E.M. sind mit dabei.

    All Time Faves – die 10 Lieblingsalben von Russell Leetch (Editors) und mehr David Bowie

  • Ende der Achtziger, die Smiths hatten sich getrennt und eine neue Zukunft des Brit-Pop musste her, da waren The House Of Love ein paar Jahre lang die neue Indie-Hoffnung auf Alan McGees Creation-Label. Besonders mit „Christine“ vom selbst betitelten Debüt wurde die Band als die Retter des guten alten Postpunk-Düsterpop... weiterlesen in:  Jan 2008

    The House Of Love – The German Album The House of Love

  • Als Liebhaber von Popmusik ins mittlere Alter zu geraten, bringt Härten mit sich. Ganz schlimm: An der zunehmenden Zahl von Wiedervereinigungen ehemaliger Heldenbands das eigene Älterwerden zu erkennen und durch diese Wiederganger die Erkenntnis ins Bewußtsein geritzt zu bekommen, daß früher gar nicht so viel von „alles“ besser war. Allerdings... weiterlesen in:  Jun 2005

    The House Of Love – Days Run Away

  • Hätten Sie’s gewusst? Andrea Heukamp hieß die erste Gitarristin von The House Of Love, beziehungsweise die zweite hinter I Songautor und Sänger Guy Chadwick. Sie ging zurück nach Deutschland noch bevor die Band die Independent-Charts stürmte (um später als Gastmusikerin wieder bei The House Of Love aufzutauchen). Oder das: „Shine... weiterlesen in:  Sep 2001

    The House Of Love – 1986-88: The Creation Recordings :: Gitarrenpop

  • Jedem Jahrzehnt sei sein eigener Britpop gegönnt. Liebe Kinder, was Blur, Oasis, Travis und Konsorten für die Neunziger Jahre bedeuteten, waren The Smiths und The House Of Love in den Achtziger Jahren. Mit leicht angepsychtem, noisigem Gitarrenpop in der Nachfolge von Morrissey und Co. – nicht so nölig, nicht so... weiterlesen in:  Feb 2001

    The House Of Love – The John Peel Sessions 1988:1989 :: Britpop

  • Guy Chadwick, Terry Bickers, Christian Groothuizen und Pete Evans waren ihrer Zeit voraus. Wäre ihre Debütsingle „Shine On“ nicht 1988, sondern sechs oder sieben Jahre später erschienen, hätten The House Of Love den Ruhm geerntet, der später Bands wie Oasis und The Verve zuteil wurde. So reichte es zwar zu... weiterlesen in:  Nov 1998

    The House Of Love – Best Of

  • Romantiker aller Staaten vereinigt Euch! Träumt von Utopien und Liebe, raucht euer feinstes Kraut, lest Wordsworth oder Novalis und hört The House Of Love. Denn diese vier Briten sind die fleischgewordene Romantik – endlos traurig, versponnen und mit mystischem Charisma. Mit ihren bisherigen drei Singles haben sie sich auf der... weiterlesen in:  Apr 1990

    The House Of Love – The House Of Love