Highlight: Die 100 besten Stimmen der Musikgeschichte

„The Beautiful Ones“: Im Oktober erscheint eine gekürzte Version der Prince-Biografie

Am 29. Oktober 2o19 erscheint eine gekürzte Version der Prince-Biografie „The Beautiful Ones“. Diese weist unter anderem 50 handgeschriebene Seiten des verstorbenen Künstlers auf. Die 288 Seiten umfassenden Memoiren von Prince sollen laut einer Mitteilung des Verlags Random House viele bisher unbekannte Facetten des Pop-Genies enthüllen. Dazu gibt es viele Fotos aus dem Nachlass und handschriftliche Texte als Faksimile zu sehen.

Kurz vor seinem Tod kündigte Prince seine Biografie bereits an, konnte diese jedoch nie zu Ende stellen.

Der New Yorker Autor Dan Piepenbring wurde von Prince engagiert um ihm beim Verfassen der Memoiren behilflich zu sein. Dieser berichtete nun in einem Artikel für „The New Yorker“ über die Hintergründe der Entstehungsgeschichte des Buches und über die Zusammenarbeit mit dem Popstar. Er berichtet, dass Prince vorhatte, das größte Musik-Buch der Geschichte zu verfassen.

Der Sänger soll so viele Ideen für sein erstes eigenes Buch gehabt haben, dass er garnicht gewusst habe, wo er anfangen sollte zu schreiben. Ob er über seine Kindheit, die momentane Musikindustrie oder über seine Mutter schreiben solle, war ihm nicht klar. Er habe keinen Punkt gefunden, an dem er ansetzen konnte. Er vermutete, ähnlich wie beim Verfassen eines Songtextes, dass es eine allgemeingültige Regel für das Schreiben eines Buches geben müsse.

„He had so many ideas for his first book that he didn’t know where to begin. Maybe he wanted to focus on scenes from his early life, juxtaposed against moments set in the present day. Or maybe he wanted to do a whole book about the inner workings of the music industry. Or perhaps he should write about his mother—he’d been wanting to articulate her role in his life. He wondered what writing a book had in common with writing an album. He wanted to know the rules, so he could know when to flout them“

Prince habe unzählige Ideen dazu gehabt, auf welchen Weg er seine Leser bringen könnte. Die 50 handgeschriebenen Seiten, die er noch vor seinem Tod fertig stellte und abgab, waren dann jedoch sehr persönliche Einblicke in sein Leben. Er soll angefangen haben, über seine Kindheit und Jugend in Minneapolis zu berichten.

„He’d written about his childhood and adolescence in Minneapolis, starting with his first memory, his mother winking at him. “U know how U can tell when someone is smiling just by looking in their eyes?” he wrote. “That was my mother’s eyes. Sometimes she would squint them like she was about 2 tell U a secret. Eye found out later my mother had a lot of secrets.” He recalled his favorite of his father’s shirts, the way his parents outdid each other sartorially. He summoned up his first kiss, playing house with a girl in his neighborhood. He described the epilepsy he suffered as a child.“

Prince soll zudem gefordert haben, einen kompletten Zugriff auf sein Buch zu bekommen und das Recht, es jederzeit aus dem Verkauf zu nehmen, sollte er jemals feststellen, dass er nicht mehr hinter dem Geschriebenen steht.

Die 50 Seiten erscheinen am 29. Oktober 2019.

Der Musiker verstarb am 21. April 2016 aufgrund einer Überdosis von illegal gestreckten Medikamenten.

Die neue Ausgabe des Musikexpress kommt mit großem Prince-Special und exklusiver Vinyl-Beilage daher:

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Prince: Die fünf größten Hits seiner Karriere
Weiterlesen