Spezial-Abo
🔥„Dark“: So endet die Serie nach Staffel 3 | Das ist das Schicksal ihrer Figuren

Review

„The Cloverfield Paradox“-Kritik: Zeitverschwendung, die das Konzept „Kino“ gefährdet

In der Nacht zu Montag ist etwas passiert, wovor sich viele Kino-Liebhaber seit langem fürchten: Netflix hat einen Film, der eigentlich zeitnah auf der großen Leinwand gezeigt werden sollte, gekauft und ohne Umschweife in die Mediathek gestellt. Es handelt sich um „The Cloverfield Paradox“, der lange Zeit unter dem Namen „God Particle“ gehandelt wurde und eigentlich im April weltweit in die Kinos kommen sollte. Es ist der erste für das Kino konzipierte Film dieser Größenordnung, dem das Schicksal Netflix-Direktveröffentlichung zuteil wird. Auch deshalb, weil der Verleih Paramount wohl nicht an einen großen finanziellen Erfolg glaubt und der Direktverkauf an den liquiden Streaming-Dienst auf kurze Sicht lukrativer scheint. Als nächstes wird es „Auslöschung“ treffen, den neuen Science-Fiction-Thriller des „Ex Machina“-Regisseurs Alex Garland. Der Film wird nur in den USA in den Kinos starten, in Europa wird er exklusiv im Stream laufen.

Ein Film, der dem Marketing nicht gerecht wird

Langfristig ist dieses System nicht gut für kleine und mittlere Filme. Die Vielfalt im Kino wird schrumpfen, wenn riskante Projekte lieber direkt an Streaming-Dienste verkauft werden und nur Blockbuster der Marke Disney-Fortsetzungen als sichere Hits anlaufen. Man hat also allen Grund, den „The Cloverfield Paradox“-Coup von Netflix mit Sorge zu betrachten. Die Art und Weise, wie dieser durchgeführt wurde, ist allerdings beeindruckend. Der Titel des Films wurde während des Super Bowl in den USA in einem TV-Spot angekündigt, der Film, dessen reine Existenz in der Vergangenheit bereits bezweifelt wurde, stand direkt nach dem Finale der NFL-Season in den Mediatheken rund um den Globus bereit. Falls Netflix wirklich einen Sargnagel in das Model „Kino“ geschlagen haben sollte, dann zumindest mit einem bisher noch nie da gewesenen Marketing-Stunt, der sich den entsprechenden Impact auch verdient hat.

Doch ein Problem wird der Konzern mit dem Zukauf von „The Cloverfield Paradox“ weiterhin nicht los, und zwar die Diskussion über die Qualität seiner exklusiven Titel.



„The Politician“ (Staffel 2) bei Netflix: Generationenkonflikte, Sex-Pentagramme und Klimarettung
Weiterlesen