Spezial-Abo

The Strokes arbeiten an einem neuen Album

von

Nikolai Fraiture, der Bassist der Strokes, äußert sich fast schmeichelhaft zu einer neuen bandinternen Strokes-Arbeitsweise, die sich während der Entstehung ihres letzten Albums Angles andeutete. Er spricht von einer Art Ehe-Therapie, die die fünf Bandmitglieder in enger Zusammenarbeit bewältigen. Nikolai Fraiture sagt laut Daily Star: „What we do on our own is not the same as what we do together. We’re in a good place as a band right now. I feel like I’m at therapy in a marriage.“

So bewegen sie sich geistig von der Metaebene wieder ins Studio und beobachten sich gegenseitig dabei, wie sie stetig aneinander wachsen, sich niemand selbst verliert und dabei gemeinsam etwas schaffen, was jeden Strokes-Fan höchst erfreuen würde, wenn es denn schnell geschaffen wird – das neue Album.

Die Arbeit an neuen Songs ist bisher allerdings noch ein Sammeln und Anordnen von Song-Fragmenten. Er sagt weiter: „Some people are bringing in stuff, some are not. There aren’t so many finished songs but we have many parts. We try putting them together like puzzles and making them stick.“

Wann eine neues Album auf den Plattenmarkt kommt, ist noch unbekannt. Aber es ist schon mal beruhigend, dass es in Arbeit ist. Zuletzt hatte Strokes-Sänger Julian Casablancas auch Unmut geäussert: Gitarrist Nick Valensi, der als einziges Bandmitglied noch kein Soloalbum veröffentlicht hat, habe gemeinsame Songideen für sein eigenes, erstes Album in Beschlag genommen.


The Strokes teilen neues Retro-Musikvideo zu „Ode To The Mets“
Weiterlesen