US-Rapperin Chynna ist im Alter von 25 Jahren gestorben

von

Die Rapperin Chynna aus Philadelphia ist gestern, am 8. April 2020, im Alter von 25 Jahren gestorben. Das ließ ihre Familie in einem Statement über das Management der Musikerin bestätigen. Darin heißt es: „Chynna wurde sehr geliebt und wird schmerzlich vermisst.“ Die Todesursache ist derzeit noch nicht bekannt.

Chynna Rogers, so der bürgerliche Name der HipHop-Künstlerin, startete ihre Karriere mit 14 Jahren als Model. Dann nahm Rogers Kontakt zu dem 2015 verstorbenen Rapper und Musikproduzenten A$AP Yams auf. In A$AP Yams fand Rogers einen guten Freund und Mentor, der sie schließlich dazu ermutigte, ihre eigene Rap-Karriere aufzubauen. Chynna begann außerdem gemeinsam mit der HipHop-Gruppe A$AP Mob aufzutreten.

Mit ihrer ersten Singles „Selfie“ (2013) und „Glen Coco“ (2014) machte die junge Rapperin schnell auf sich aufmerksam und verzeichnete direkt erste Erfolge. Sie veröffentlichte mehrere EPs:  I’M NOT HERE. THIS ISN’T HAPPENING (2015), MUSIC 2 DIE 2 (2016), NINETY (2016), IN CASE I DIE FIRST (Dezember 2019).

Chynna – Selfie (OFFICIAL VIDEO) auf YouTube ansehen

Rogers ging offen mit ihrer Opiat-Abhängigkeit um, mit der sie zu Beginn ihrer Musikkarriere zu kämpfen hatte. In einem Interview mit Pitchfork sagte sie 2018 dazu: „Es war wirklich frustrierend. Ich war an dem Punkt, an dem ich etwas machen musste, um überhaupt auf die Bühne zu kommen und meinen Job zu erledigen. Das gefiel mir nicht.“ Auch auf NINETY thematisierte die Rapperin ihre Suchtprobleme. Die EP veröffentlichte Chynna an ihrem 22. Geburtstag, nachdem sie drei Monate clean gewesen sein soll.

Zahlreiche Musikkolleg*innen und Freund*innen zeigten sich schockiert über den frühen Tod von Chynna. Vince Staples schreibt auf Instagram: „Ich mache das nicht gerne, wenn meine Leute gehen, aber ich denke, jeder muss wissen, dass sie etwas Besonderes war. Zu besonders für Worte.“

https://www.instagram.com/p/B-vdaFqJG8Z/?utm_source=ig_embed

Thierra Whack erklärt „Wir können nicht mal zu Beerdigungen gehen“ und bezieht sich dabei auf die Einschränkungen, die es momentan im täglichen Leben durch das Coronavirus gibt.

https://twitter.com/TierraWhack/status/1248043011189153795?s=20

Hudson Mohawke verabschiedet sich ebenfalls öffentlich von der Musikerin

Kehlani schreibt:

https://twitter.com/Kehlani/status/1248061265580371968?s=20


„High Fidelity“: Fünf Lektionen, die uns der Film gelehrt hat
Weiterlesen