Video: Kings Of Convenience teilen Doku zu „Peace Or Love“

von

Kollege Jochen Overbeck ist ganz angetan vom neuen Album der Kings Of Convenience. Er schreibt in seiner Rezi zu „Peace Or Love“: „Beide spielten sie in der Zwischenzeit auf den verschiedensten Hochzeiten, die mit Folk sehr wenig zu tun hatten; und genau das tut PEACE OR LOVE gut. Zwar ist die akustische Grundierung geblieben, aber die Ausnahmen lassen sich nicht nur an der Instrumentierung, sondern auch an den Songs erkennen: In die pumpen Øye und Bøe ein bisschen von dem Funk, von der Rhythmisierung rein, die sie über die Jahre in ihren jeweils anderen Bands The Whitest Boy Alive, La Comitiva und Kommode als vorrangiges Wirkprinzip benutzten.“

Kürzlich veröffentlichten die Kings Of Convenience nun ihre Sicht auf die Dinge und das erneute Zusammenfinden der Band, die immer wusste, dass es irgendwann weitergeht. Hier gibt’s die schöne Doku über Eirik Glambek Bøe und Erlend Øye, die gern noch ein wenig länger hätte sein können.


Was macht eigentlich… Roachford?
Weiterlesen