Spezial-Abo

Kings of Convenience: Erster Song seit 12 Jahren und neues Album angekündigt

von

Die Kings of Convenience, die norwegische Zwei-Mann-Band, bestehend aus Erlend Øye und Eirik Glambek Bøe, veröffentlichen mit „Rocky Trail“ ihren ersten Song seit zwölf Jahren. Zudem kündigen sie ihr viertes Studioalbum PEACE OR LOVE für den 18. Juni dieses Jahres an.

Nach dem Album DECLARATION OF DEPENDENCE, das 2009 erschien, war es ruhig um das Duo geworden. Mit „Rocky Trail“ zeigen sie nun, dass sie auch nach mehr als einer Dekade Pause ihrem sanften Akustikgitarren-Sound treu geblieben sind. Im Video zu „Rocky Trail“ trifft simple Gitarren-Performance auf einen skandinavischen Atelierhaus-Traum.

Erlend Øye und Eirik Glambek Bøe kennen sich aus Teenager-Zeiten. Anfang der Neunziger gründeten sie in ihrer Heimatstadt Bergen die Indie-Band Skog (auf Deutsch „Wald“ — vom The-Cure-Song „Forest“ inspiriert). Auch wenn sich Skog nicht hielt und noch vor der Jahrtausendwende wieder auflöste, begannen die beiden Musiker zusammen Songs als Kings of Convenience zu schreiben. 20 Jahre ist es her, dass das Duo mit ihrem Debüt die Maxime QUIET IS THE NEW LOUD verkündeten. 2004 folgte der RIOT ON AN EMPTY STREET. Und 2009 erschien das bis dato letzte Album DECLARATION OF DEPENDENCE.

PEACE OR LOVE: Fünf Jahre und fünf Städte

Erlend Øye war in der Zwischenzeit nicht nur als Produzent in der Bergener Musikszene aktiv (unter anderem für die Indie-Pop-Band Kakkmaddafakka), sondern releaste auch Musik unter seinem eigenen Namen sowie als Teil der Berliner Band The Whitest Boy Alive. Nach Zwischenstopps in London, Manchester und Berlin, hat es ihn nun nach Sizilien gezogen. Für ihr viertes Album gingen Øye und Bøe wieder zusammen ins Studio. Ganz nach dem Motto: Wer Bequemlichkeit wertschätzen kann, kann sich auch zwölf Jahre Zeit mit dem nächsten Album lassen. Der Aufnahmeprozess für PEACE OR LOVE hat sich  auf fünf Jahre und fünf verschiedene Städte verteilt.

Kings of Convenience: „Natürlich wirkt es wie ein Comeback, aber so fühlt es sich gar nicht an“

Eirik Glambek Bøe beschreibt die Arbeit an der Platte so: „Natürlich wirkt es wie ein Comeback, aber so fühlt es sich gar nicht an. Es war ein sehr langsam zehrendes Projekt. Wir haben uns lange selbst angeflunkert, indem wir dachten, wir wüssten schon alles darüber, wie man Platten macht. Und dann waren wir im Studio und merkten, dass es bei den Aufnahmen wirklich darum geht, einen magischen Moment festzuhalten. Es ist ziemlich hart, etwas simpel klingen zu lassen.“

PEACE OR LOVE Tracklist:

  • Rumours
  • Rocky Trail
  • Comb My Hair
  • Angel
  • Love Is A Lonely Thing
  • Fever
  • Killers
  • Ask For Help
  • Catholic Country
  • Song About It
  • Washing Machine

Von „Auto“ bis „1991“: Fünf Songs von BRKN, die man kennen sollte
Weiterlesen