Video: Modest Mouse spielen „We Are Between“ live

von

Das letzte Album von Modest Mouse erschien im Jahr 2015 („Strangers To Ourselves“), das wiederum acht Jahre nach dem vorherigen Album „We Were Dead Before The Ship Sank“ kam. Man merkt also: Als Fan von Isaac Brock und seinen Mannen braucht man eine gesunden Prise Geduld. Am Freitag hat jedoch das lange Worte mal wieder ein Ende. Wie immer mit Änderungen im Band-Line-up (Johnny Marr ist nicht mehr dabei, hat aber hörbar Spuren hinterlassen) bringen Modest Mouse nun „The Golden Casket“ raus – Studioalbum Nummer Sieben in der langen Bandgeschichte, die 1992 ihren Anfang nahm.

Nicht das letzte Album der Band

In einem sehr amüsanten Interview mit „Altpress“ sagte Frontmann, Sänger, Gitarrist und Hauptsongwriter Brock kürzlich, die Pandemie hätte keinen Einfluss auf das Album gehabt. „Ich war ehrlich gesagt vorher schon im Vater-Knast als Vater eines sehr jungen Kindes. Das ist wie Quarantäne nur süßer. Für mich war es aber ein sehr produktives Jahr. Das Album abzuschließen hätte weitaus länger gedauert, wenn wir Touren hätten spielen müssen.“ Auf die Frage, ob das Wort „Casket“ im Titel, das auch Sarg bedeuten kann, das Ende von Modest Mouse andeuten würde, sagte er: „Oh, das ist lustig, dass sich die Fans das Fragen. Ich kenn die Zukunft zwar noch nicht, aber ich bin sehr optimistisch, dass diese nicht die letzte Platte ist, die wir machen werden. Ich fand den Albumtitel eher lustig – auch wenn ich verstehe, dass andere ihn für makaber halten.“

Modest Mouse sind live gut in Form

Bei Jimmy Fallon zeigten Modest Mouse nun, dass sie das Live-Spielen in keiner Weise verlernt haben und bereits sind für ihre US-Tour, die Ende Juli auf dem Lollapalooza in Chicago beginnen wird. Hier könnt ihr das Video anschauen:


Das sind die teuersten Platten, die jemals bei Discogs verkauft wurden
Weiterlesen