Spezial-Abo

Wavves schließen Trump-Unterstützer von ihren Konzerten aus

von

Die Pop-Punks von Wavves stehen kurz vor einer ausgiebigen US-Tour. Bevor die Männer um Sänger Nathan Williams sich jedoch auf den Weg machen, wollten sie die Chance nutzen, um ein paar Menschengruppen vom Besuch ihrer Konzerte auszuschließen.

In einem ausgiebigen Text, den Wavves bei Twitter als Foto gepostet haben, stellt Nathan Williams klar, für wen und für wen er nicht Musik machen möchte. Er schreibt, es gebe sechs Typen von Menschen, die „nicht willkommen“ sind bei einer Wavves-Show: „(…) jeder, der schon einmal „All Lives Matter“ gesagt oder diesen Slogan unterstützt hat, jeder, der rausgegangen ist, um die Polizei in den USA zu verteidigen, Menschen, die Vergewaltigungsopfern Schuld zuweisen, Homophobe, Rassisten und Donald-Trump-Unterstützer.“

Williams beschließt sein Schreiben, indem er schreibt: „Niemand ist perfekt (mich eingeschlossen), aber versteht, dass ich weder Fans will noch brauche, die das hier nicht verstehen (…) ehrlich gesagt, habe ich lieber einen halbvollen Raum mit Menschen, die gute Energie verströmen als einen Raum, der voller Hass ist. Menschen leiden jeden Tag und so wie ich das sehe, seid ihr entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems.“

Den Tweet mit dem kompletten Text findet Ihr hier:

https://twitter.com/wavves/status/750800122712174592

 


Zwischen Madsen, Pur und Thees Uhlmann: Die Alben von Bosse im Überblick
Weiterlesen