Alex Christensen macht sich auf, uns das Weihnachtsfest 2018 zu versauen

Als ob das Popjahr 2017 nicht schon schwer genug zu verdauen war: Damals, vor rund einem Jahr, wurden wird leider über das wohl schlechteste Album des Jahres informiert. Uns flatterte eine E-Mail direkt aus der Hölle ins Haus. Darin hieß es: „Die 90er sind zurück! Alex Christensen bringt ein neues Album heraus und die Idee ist einzigartig: „Klassik meets 90er“. 14 Tracks, die wir alle kennen und lieben – neu interpretiert.“ Und weiter: „‘Classical 90s Dance‘ ist Christensens wohl ungewöhnlichstes Projekt: gemeinsam mit The Berlin Orchestra, einem Ensemble bestehend aus den 49 besten Streichern und Bläsern der Hauptstadt, putzt er den Staub alter Tage von seinen größten Hits und verleiht den besten Techno-Dance-Tracks der 90er Jahre einen modernen Schliff. 14 emotionale Neuauflagen von absoluten Ohrwürmern sind das fulminante Ergebnis, das den Vibe der 90s vom ersten Ton an wieder aufleben lässt.“

Uff.

Wer damals hoffte, dass diese Marketing-Idee von einem Album ein ähnliches Schattendasein fristen könnte wie einige noch immer tourende Eurodance-Kasper in den Goßraumdiskotheken und Neunziger-Feten dieses Landes, musste gewarnt sein: Was Alex „U96“ Christensen in den vergangenen 27 Jahren als Produzent anfasste (Prince Ital Joe feat. Marky Mark, Right Said Fred, ATC, Helene Fischers WEIHNACHTEN), wurde leider immer wieder mal zu Gold, Platin oder einem weiter unten chartenden Ohrwurm. Ob der nun eigentlich scheiße war oder nicht.

Nun, 12 Monate später, werden auch die letzten Kritiker Lügen oder Unglauben gestraft: CLASSICAL 90s DANCE war leider Gottes erfolgreich genug, um eine Fortsetzung zu bekommen. In einer neuen E-Mail wurden wir darüber informiert, dass sich auf CLASSICAL 90s DANCE 2 „14 neu arrangierte Hits der 90er“ versammeln, „die Alex Christensen zusammen mit dem Berlin Orchestra und nationalen und weiteren internationalen Gästen wie Anastacia, Melanie C, Medina, Pietro Lombardi, Linda Teodosiu, Yass, Ski, Asja Ahatovic und Beymarie u.v.m. neu eingespielt hat.

Als bitteren Vorgeschmack wurde „Around The World“ von Alex Christensen & The Berlin Orchestra feat. Melanie C am Freitag veröffentlicht. Ihr kennt die Vorlage der Nummer: „Around the World (La La La La La)“ vom deutschen Eurodance-Act ATC produzierte Christensen im Jahr 2000. Das Original wurde 1998 von der russischen Gruppe Ruki Vverh veröffentlicht.

https://www.youtube.com/watch?v=bB7mm8AWPTo&feature=youtu.be

CLASSICAL 90s DANCE 2 von Alex Christensen & The Berlin Orchestra erscheint am 19. Oktober 2018 und damit pünktlich zu Weihnachten, liebe Ü30-Leser, die Ihr Eure Geschwister oder alten Freunde mit Eiffel 65, Culture Beat und Captain Hollywood ärgern wollt. Um nicht von „Freude machen“ zu sprechen.

CLASSICAL 90s DANCE 2 – die Tracklist:

  1. Blue feat. Bars and Melody
  2. Around The World feat. Melanie C
  3. Another Night feat. Anastacia
  4. Because I Love You feat. Pietro Lombardi
  5. Mr. Vain feat. Anastacia& Ski
  6. Feels Like in Heaven feat. Yass
  7. Don‘t Talk Just Kiss feat. Melanie C
  8. Sandstorm
  9. Everybody‘s Free feat. Linda Teodosiu
  10. Freed From Desire feat. Beymarie
  11. Insomnia feat. Ski
  12. Listen To your Heart feat. Medina
  13. Something feat. Asja Ahatovic
  14. Adagio for Strings

Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

und möchte, dass die Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH mir Newsletter mit Produktangeboten und/oder Medienangebote per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit .

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
Die schönste Fußnote der Rockgeschichte: Vor 20 Jahren erschien Semisonics „FEELING STRANGELY FINE“
Weiterlesen