Arctic Monkeys veröffentlichen Live-Album und spenden alle Erlöse

von

Am 7. Juni 2018 spielten die Arctic Monkeys ein legendäres Konzert in der weltbekannten Royal Albert Hall in London. Wie die Band nun öffentlich machte, soll die Aufnahme dieses Abends nun als Live-Album mit dem Titel ARCTIC MONKEYS – LIVE AT THE ROYAL ALBERT HALL veröffentlicht werden und die dadurch generierten Einnahmen allesamt an die Wohltätigkeitsorganisation „War Child UK“ gespendet werden. Die 20 Tracks umfassende Setlist enthält die besten Songs der britischen Indie-Rock-Band der letzten Jahre und wird auf limitiertem durchsichtigen Doppel-Vinyl, auf schwarzem Doppel-Vinyl, sowie als Doppel-CD und digital erhältlich sein.

In einem Statement erklärten die Arctic Monkeys, warum sie sich für eine Zusammenarbeit mit „War Child UK“ entschieden haben. So heißt es in der öffentlichen Erklärung: „Am 7. Juni 2018 spielten wir eine ganz besondere Show in der Londoner Royal Albert Hall. Der gesamte Erlös dieses denkwürdigen Abends wurde War Child UK gespendet, um die lebenswichtige Arbeit zu unterstützen, die sie zum Schutz, zur Ausbildung und zur Rehabilitation von Kindern leisten, die die Traumata von Konflikten und die Schrecken des Krieges erlebt haben.“

Weiterhin sagen Alex Turner, Jamie Cook, Matt Helders und Nick O’Malley: „Die Situation, die 2018 schon schlimm war, ist jetzt verheerend, und diese Kinder und ihre Familien brauchen unsere Hilfe mehr denn je. Damit War Child UK sein Finanzierungsdefizit abbauen und seine wertvolle Arbeit fortsetzen kann, freuen wir uns, dass wir ein Live-Album veröffentlichen können, das an diesem Abend in der Royal Albert Hall aufgenommen wurde.“ Im Jahr 2020 hat die Organisation durch die Coronavirus-Pandemie zwei Millionen Pfund weniger Spendengelder einnehmen können als sonst – finanzielle Hilfe und Unterstützung ist somit dringend nötig.

Die Aufnahmen für die neue Platte entstanden 2018 im Zuge der „Tranquility Base Hotel + Casino“-Tour. Das Album wird ab dem 04. Dezember 2020 erhältlich sein.

Die Arctic Monkeys gehören auch zu jenen Bands, die ihr Bestmögliches geben, um die Corona-bedingte Schließung zahlreicher Konzertstätten zu verhindern. So kamen Alex Turner und Co. zuletzt im britischen Sheffield zusammen, um mit einem Konzert Spenden für den renommierten Live-Club The Leadmill zu sammeln. Um möglichst viele Besucher*innen zum Spenden zu motivieren, verloste die Rockband außerdem Turners schwarze Fender Stratocaster. Die entsprechenden Lotterielose konnten zwei Wochen lang für einen Mindestpreis von 5 Pfund erstanden werden. Insgesamt verkauften sich 14.410 Tickets, mit denen rund 128.544 Pfund gesammelt werden konnten.


Danke, Corona: „James Bond: Keine Zeit zu sterben“ wird erneut verschoben
Weiterlesen