Arctic Monkeys sammeln Spenden für Club & verlosen Alex Turners Gitarre

von

Auch die Arctic Monkeys gehören zu jenen Bands, die ihr Bestmögliches geben, um die Corona-bedingte Schließung zahlreicher Konzertstätten zu verhindern. So kamen Alex Turner und Co. zuletzt im britischen Sheffield zusammen, um mit einem Konzert Spenden für den renommierten Live-Club The Leadmill zu sammeln.

Um möglichst viele Besucher*innen zum Spenden zu motivieren, verloste die Rockband außerdem Turners schwarze Fender Stratocaster. Die entsprechenden Lotterielose konnten zwei Wochen lang für einen Mindestpreis von 5 £ erstanden werden. Insgesamt verkauften sich 14.410 Tickets, mit denen rund 128.544 £ gesammelt werden konnten.

Dass die Arctic Monkeys sich einen Club in Sheffield für ihr Benefizkonzert ausgesucht haben, kam nicht von ungefähr: So wurde die Band 2002 in ebenjener britischen Stadt in South Yorkshire gegründet, wo sie ihre Karriere mit Auftritten in kleineren Konzertstätten begann – darunter auch das 1980 gegründete The Leadmill. Neben den Arctic Monkeys gehören auch Pulp, Coldplay, The Stone Roses und Oasis zu jenen Bands, die in der Vergangenheit in dem Club auf der Bühne standen.

Im März musste The Leadmill jedoch vorerst seine Tore schließen und mehr als 120 geplante Events entweder verschieben oder ganz streichen. Es bleibt zu hoffen, dass die durch das Arctic-Monkeys-Konzert gewonnenen Einnahmen, die sowohl an den Club selbst als auch den „Music Venue Trust“ gehen, eine endgültige Schließung verhindern können.


„United We Stream“: Club-Livestream ist für den zweiten Corona-Lockdown zurück
Weiterlesen