Australische Fans verwechseln Maradona mit Madonna und trauern um die Queen of Pop

von

Die Nachricht vom Tod der Fußball-Legende Diego Maradona flutete am 25. November die Sozialen Netzwerke. Nach dem Prinzip der „Stillen Post“, kam es dann irgendwann zu einer Verwechslung, die weite Kreise zog. So trauerten in Australien etliche Madonna-Fans um die angeblich verstorbene Queen of Pop.

Diese Verwechslung ist zumindest auf den ersten, sehr flüchtigen Blick nachvollziehbar: Wenn man nicht richtig liest oder hinhört, kann aus der argentinischen Fußball-Legende Maradona die Pop-Queen Madonna werden. Auf einer Plattform wie Twitter kann diese Verwechslung allerdings schnell zum Selbstläufer werden. So trendete „Madonna“ am Donnerstagmorgen, dem Tag nach Diego Maradonas Tod, auf australischen Twitter-Seiten und löste eine Welle der Trauer und Nachrufe für die „Like A Virgin“-Interpretin aus. In einem Tweet heißt es beispielsweise: „Madonna ist jetzt dort oben, zusammen mit Prince und Michael Jackson, um ein ein Konzert für die Unendlichkeit zu spielen. Die Großen Drei unter einem Dach.“ Bei Anderen sorgte die Verwechslung bereits für einige Lacher.

So erheiternd die Verwechslung der beiden Stars auch sein mag, so traurig ist jedoch der Umstand, dass Diego Maradona, dessen Beiname „die Hand Gottes“ in die Geschichte eingegangen ist, am 25. November tatsächlich verstarb. Drei Tage nach seinem 60. Geburtstag wurde in dem Gehirn des Fußballstars ein Blutgerinnsel festgestellt, das operativ entfernt wurde. Obwohl er sich wohl auf dem Weg der Besserung befand, verstarb er nun, 14 Tage später, an einem Herzinfarkt.

Zumindest die Fans von Madonna dürften mittlerweile erleichtert sein, denn die erfreut sich weiterhin bester Gesundheit. Auch wenn sie erst vor Kurzem ihre Fans mit einem Foto auf Instagram schockierte, in dem die Pop-Queen ihr aktuelles Gesicht präsentierte, das sich durch chirurgische Eingriffe etwas verändert haben dürfte. Viele erkennen ihren Star dort nicht wieder.


„2 Amerikas“: Die HipHop-Welt reagiert auf den Sturm auf das US-Kapitol
Weiterlesen