„Avengers: Infinity War“: Kinozuschauer stirbt während des Films

von

Laut einem Bericht der „Times of India“ hat sich während einer Vorstellung des weltweiten Kino-Hits „Avengers: Infinity War“ eine Tragödie zugetragen. Der 43 Jahre alte Peddapasupula Baasha starb während des Anschauens der Marvel-Verfilmung – vermutlich an einem Herzstillstand.

Mitarbeiter des Kinos in der Stadt Proddatur fanden den Mann nach dem Ende der Vorstellung. Sie nahmen ihm seine 3D-Brille ab und bemerkten, dass seine Augen noch geöffnet waren. Die Angestellten vermuten, dass er vor seinem Tod noch unbedingt den kompletten Abspann des Films sehen wollte. Immerhin wartet am Ende eines jeden Marvel-Films eine sogenannte Post-Credit-Szene, in der ein weiterer Film angekündigt wird.

Fortsetzung folgt…

Die Handlung des Films lässt sich ziemlich schnell zusammenfassen, auch wenn sie im Film aufregender und wendungsreicher erzählt wird: Das Alien Thanos (Josh Brolin) durchstreift das Universum auf der Suche nach sechs wertvollen Steinen, die er in einen goldenen Handschuh einfügen möchte. Sobald er alle Steine hat, herrscht er über Raum, Zeit und Gedanken. Sein Ziel ist ein perverser Genozid, die Hälfte des Universums soll ausgelöscht werden, damit die Ressourcen für die Überlebenden ausreichen. Mehrere Steine befinden sich in Besitz der Helden, deshalb kreuzen sich die Wege von Thanos und den Avengers. Der Film endet mit einem großen Cliffhanger.

„Avengers: Infinity War“ wurde bereits am ersten Wochenende zum Überhit für Disney und Marvel. Der Film stellte Besucher- und Kassenrekorde auf, entthronte in den USA sogar „Star Wars: The Force Awakens“. Im Mai 2019 erscheint die bisher noch unbetitelte Fortsetzung des Films.


„Spider-Man: No Way Home“: Multiverses, Metaebenen-Humor & Marvel-Trailer
Weiterlesen