Bela B würde gern die Hauptrolle in einem Horrorfilm spielen

von

Nach HELL kommt wohl Horror: Nachdem Die Ärzte am 23. Oktober ihr neues Studio-Album HELL veröffentlichten, das in dieser Woche auf Platz eins der deutschen Albencharts steht, befindet sich die selbsternannte „beste Band der Welt“ wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit. Am Samstag trifft sich Bela B mit The Bosshoss, um in deren Radioshow „Rodeo Radio“ darüber zu sprechen, was ihn neben der Musik sonst noch so umtreibt.

Bela B liebt Filme und hat ein ganz bestimmtes Lieblingsgenre: Horrorfilme. Zwar stand er für diverse Indie-Film-Produktionen schon einige Male vor der Kamera, jedoch träumt er immer noch von der großen Hauptrolle in einem Grusel-Streifen, wie er in der Sendung berichtet.

Eingefleischte Fans wird das vermutlich wenig überraschen. Seinen Künstlernamen hat Bela B, der bürgerlich Dirk Felsenheimer heißt, vom legendären „Dracula“-Star Bela Lugosi abgeleitet. Sein einziges Problem mit deutschen Horrorfilmen: „Die meisten Filme, die in Deutschland gemacht werden […] sind Teenie-Horrorfilme – und da kann ich ja nur noch den Lehrer oder Rektor oder Hausmeister spielen“, sagt Bela. Den Hausmeister würde er allerdings auch spielen.

Zu seinem bürgerlichen Namen verrät der Schlagzeuger noch eine interessante Info: „Ich heiße inzwischen viel länger Bela, als ich Dirk heiße […] Es gibt Leute, wenn ich bei St. Pauli im Stadion bin, die dann den Namen Dirk benutzen, um gleich so eine Privatheit zu mir zu schaffen.“ Es bleibt auf jeden Fall abzuwarten, ob wir Bela B bald auf der großen Leinwand sehen können. Vielleicht als Vampir?

Das aktuelle „Ärzte“-Album HELL erschien am 23. Oktober. Die Musiker sind auch Titelhelden unserer aktuellen Titelgeschichte.


Die Ärzte streamen nun doch: Rod González erklärt, warum
Weiterlesen