Ben Affleck oder Robert Pattinson: Batmans Zukunft spielt sich im DC-Multiversum ab

von

Schon im vergangenen Jahr war die Aufregung um die Neubesetzung des kommenden „The Batman“ groß, denn Robert Pattinson wurde als Nachfolger von Ben Affleck vorgestellt. Oftmals wird er an seiner „Twilight“-Rolle gemessen, dabei hat er in einigen weiteren Filmen sein Können unter Beweis gestellt.

Zudem sollte nicht vergessen werden, dass er selbst seine schauspielerische Leistung, als auch „Twilight“ als schlecht erachtet. So sagte er im DVD-Kommentar des Films, dass „vieles in der ‚Twilight‘-Welt keinen Sinn“ ergebe.

In einem Interview der „New York Times“ mit DC-Films-Präsident Walter Hamada wird die Zukunft der DC-Figur nun aufgelöst.
Er erklärt, dass „DC-Films“ ihr Publikum in das Konzept der Multiversen einführen will: „Parallele Welten, in denen verschiedene Versionen desselben Charakters gleichzeitig existieren“. Mit diesem Ansatz will DC weiterhin funktionierende Handlungsstränge garantieren. Hamada enthüllt ebenfalls, dass Warner Bros. „zwei verschiedene Filmsagas mit Batman – gespielt von zwei verschiedenen Schauspielern – gleichzeitig laufen [lässt]“.

Daraufhin wird Brook Barnes, Autor des Interviews, auf Twitter um Klarstellung gebeten.

Es steht also fest: Pattinson spielt den Batman in der einen Saga, während Ben Affleck seine Rolle neben Ezra Miller im Film „The Flash“ bekommen wird. Dieser erscheint voraussichtlich 2022; bis dahin bleibt abzuwarten, welche Rolle Michael Keaton in ebendieser Konstellation spielen wird.

Der Release des neuen „The Batman“ wurde im vergangenen Jahr von Juni 2021 auf Oktober 2021 verschoben. Grund dafür war nicht nur der Beginn der Pandemie im März vergangenen Jahres, auch Robert Pattinson selbst sorgte mit seiner Coronavirus-Diagnose für einen vorübergehenden Produktionsstop. Nun ist er wieder zu den Dreharbeiten zurückgekehrt.

Das neue Erscheinungsdatum von „The Batman“ ist der 4. März 2022.


„Wonder Woman 1984“ auf Sky: Feministische Ikone mit fragwürdiger Botschaft
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €