Biopic für Jimi Hendrix: André 3000 über Leo-Bashing, Abspecken und Gitarrenunterricht

von

Und jetzt soll noch einer sagen, Musiker gäben schlechte Schauspieler ab. André 3000, die eine Hälfte des Duos Outkast, ist ab dem 26. September im Jimi-Hendrix-Biopic „Hendrix: All Is By My Side“ zu sehen. Und für diese Traumrolle nahm der Sänger ganz schöne Strapazen auf sich.

Zehn Kilo mussten für die Rolle des schlaksigen Wundergitarristen runter. Mit einer knallharten Diät und regelmäßigen Sporteinheiten schaffte André 3000 den Gewichtsverlust. Viel schwieriger sei es jedoch gewesen, wie Hendrix mit der linken Hand die Gitarre zu spielen.  „Ich trieb zweimal die Woche Sport und aß nur soviel, um durch den Tag zu kommen. Der Gitarrenunterricht war anstrengend, weil ich ein rechtshändiger Gitarrenspieler bin. Linkshändig zu spielen ist das komplette Gegenteil. Es ist wie Rückwärtslaufen“, so der Sänger im Rolling Stone.

Bislang ist kein deutscher Kinostart von „Hendrix: All Is By My Side“ bekannt. Am 26. September läuft der Film in den amerikanischen Kinos an. Regisseur John Ridley (Oscarpreisträger für „12 Years A Slave“) inszeniert das Leben des Musikers in den Jahren 1966 und 1967 vor Hendrix‘ Ruhm. 1970 starb der Musiker im Alter von nur 27 Jahren im Zuge von Alkohol und Schlaftabletten.

Angesprochen auf ein mögliches Outkast-Biopic bewies André 3000 Selbstironie: „Es wäre großartig, jetzt einen Outkast-Film zu machen, aber anstatt dass er super ernst wird, sollte es eine komplette Komödie werden“. Ein denkbarer Schauspieler für seine eigene Person sei Hollywood-Beau Leonardo DiCaprio. Das laut André 3000 jedoch nicht aufgrund seines Aussehens: „Sie sollten jemanden Dummes casten – wie Leonardo DiCaprio“.


Und die Götter machten Liebe: So mächtig ist Jimi Hendrix' Vermächtnis wirklich
Weiterlesen