Christopher Walken übermalt echtes Banksy-Graffiti

von

Bei Dreharbeiten zur sechsten Folge der britischen Serie „The Outlaws“, wurde eine Szene gedreht, bei der Hauptdarsteller Christopher Walken ein Graffiti des berühmten Street-Art Künstlers Banksy übermalen sollte. Der Clue: Bei dem Graffiti handelte es sich tatsächlich um ein Original.

In der sechsten Folge griff Oscarpreisträger und Bond-Bösewicht Christopher Walken höchstpersönlich zur Malerwalze. Gedreht wurde die Szene im englischen Bristol, in dem auch Banksy lebt.

„Weniger diskutieren, mehr malen!“

In der Szene sieht sich Walken mehrfach um und fragt nach, ob er das Graffiti übermalen solle. Es zeigt einen Schriftzug sowie eine Ratte. Hintergrund ist, dass Walken einen älteren Herren spielt, der zum Gemeinschaftsdienst verdonnert wurde.

In der Szene äußert er bedenken, das Kunstwerk zu übermalen, was jedoch von seiner Aufseherin entkräftigt wird: „Weniger diskutieren, mehr malen!“, befiehlt diese ihm knapp. Gesagt getan, übermalt Walken das gesamte Werk.

Banksy-Team extra für Dreharbeiten angefragt

Drehbuchautor Stephen Merchant hatte sich für die Szene extra beim Team um den anonym agierenden Künstler Banksy bemüht. Dieser zeigte sich überraschenderweise kooperativ. So überraschte er das Team am Film-Set, indem er insgeheim die Wand bemalte. Als sein Kunstwerk von den Serienmachern entdeckt wurde, erhielten sie jedoch eine einzige Bedingung: Walken höchstpersönlich solle sein Kunstwerk übermalen.


Romantik beim „Harry Potter“-Dreh: Diese Schauspieler*innen haben sich am Set verliebt
Weiterlesen