Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

„Crimes Of The Future“: Viggo Mortensen, Léa Seydoux und Kristen Stewart sind dabei

von

Nach Angaben des US-Newsseite „Deadline“ wurden für den Cast des anstehenden Sci-Fi-Thrillers „Crimes of the Future“ (deutscher Titel: „Verbrechen der Zukunft“) bereits eine Reihe von Hollywood-Stars bestätigt. Darunter Viggo Mortensen, Léa Seydoux und Kristen Stewart. Auch Scott Speedman, Welket Bungué, Don McKellar und Lihi Kornowski werden demnach in dem von David Cronenberg geschriebenen Film zu sehen sein. Als Drehorte wurden bislang Kanada und Griechenland bestätigt.

Cronenberg, der auch die Regie für den Film übernimmt, meldet sich damit erstmalig seit „eXistenZ“ (1999) wieder mit einem Science-Fiction-Skript zurück. Produziert wird „Crimes of the Future“ von Robert Lantos, der nun zu der vierten Zusammenarbeit mit David Cronenberg sagte: „Mit David Cronenberg zusammenzuarbeiten, bedeutet, eine Reise in ein Gebiet zu unternehmen, in das noch niemand zuvor gegangen ist.“ Und weiter: „Jede unserer Kooperationen war ein aufregendes Abenteuer und Davids unerschütterliche Vision ist das, worum es im echten Kino geht.“ Wann der Film erscheinen soll, ist bislang noch nicht bekannt.

Darum geht es in „Crimes of the Future“

„Crimes of the Future“ skizziert ein fiktionales Zukunftsszenario, in welchem Menschen durch eine Metamorphose ihren Körper verändern können. Eine Möglichkeit, die dadurch entsteht, ist es, sich neue Organe wachsen zu lassen. Der Protagonist und Performancekünstler Tenser weiß diese Entwicklung auszunutzen. Zusammen mit seiner Partnerin Caprice will er die Entfernung seiner neuen Organe als Theaterstück inszenieren, doch die Regierung bekommt Wind von seinem Vorhaben, was Tenser in einen moralisch-ethischen Gewissenskonflikt zwingt.


„Lindenstraße“-Star Christian Kahrmann: Nach Corona-Koma auf dem Weg der Besserung
Weiterlesen