Highlight: Serien wie „13 Reasons Why“: Diese Serien erzählen von Außenseitern und sozialem Druck

Das große Fressen geht zu Ende: Netflix setzt „Santa Clarita Diet“ nach drei Staffeln ab

Erst Ende März lief bei Netflix die dritte Staffel „Santa Clarita Diet“ an. Die Werbung dafür hielt sich auf der Plattform in Grenzen. Während einem die Veröffentlichungen von neuen Eigenproduktionen sonst bei jedem Öffnen der App ständig unter die Nase gerieben werden, bekamen nur Fans der Serie mit, dass die neuen „Santa Clarita Diet“-Episoden online sind.  Jetzt hat der Streamingdienst bekannt gegeben, dass die 2017 gestartete Zombie-Show gar nicht weitergeht.

Für Creator Victor Fresco und Produzentin Tracy Katsky kommt die Entscheidung überraschend. Sie äußerten sich laut „Variety“ nur positiv über die Zusammenarbeit mit allen Darstellern und mit Netflix. So sei mit dem Horrorthema ein Risiko eingegangen worden, auf das man sehr stolz sei. Schließlich würde man in der Serie sehen, wie sich Drew Barrymore von einer ganz normalen Hausfrau zu einer nach Menschenfleisch dürsteten Mutter ohne Puls entwickeln würde. Bei ihrem „Lebenswandel“ kann sie aber auf den Support ihres Mannes (Timothy Olyphant) und ihrer Kinder (Liv Hewson, Skyler Gisondo) setzen.

Der Streamingriese verneigt sich ebenfalls ein letztes Mal vor dem Macher: „Wir sind dem Erfinder Victor Fresco zu Dank verpflichtet, dass er diese Idee zu Netflix gebracht hat“, ließ man via „The Hollywood Reporter“ verlauten.


„Die Geldwäscherei“ auf Netflix: Willkommen im Proseminar Geldwäsche
Weiterlesen