Highlight: Das waren die besten Live-Acts im Jahr 2017

Das Kosmonaut Festival verkündet sein Aus

Das Kosmonaut Festival hat nach sieben erfolgreichen Jahren seinen Abschied verkündet. In einem emotionalen Brief richteten sich die Organisatoren des Festivals an Besucher und Unterstützer der vergangenen Events, um sich bei diesen für ihre Treue zu bedanken.

Zum ersten Mal fand das Kosmonaut Festival 2013 zunächst „als sehr spontane Idee“ mit kleiner Bühne, einer Handvoll Bands und 5.000 Festivalbesucher*innen am Stausee Oberrabenstein statt. Ins Leben gerufen wurde es von der Band Kraftklub, benannt nach dem Raumfahrer Sigmund Jähn.

Weil „sich das Kosmonaut Festival (um zu überleben) jedoch so verändern (müsse), dass es in (ihren) Augen seine Identität verlieren würde und somit einfach nicht mehr dasselbe Festival wäre“, erklärten die Organisatoren nun, dass man sich dazu entschlossen habe, aufzuhören, wenn es am schönsten ist. Gleichzeitig bedankten sie sich bei „allen Besuchern*innen, Helfer*innen, Künstler*innen, Bands und bei allen Mitwirkenden“, die die vergangenen Festival-Ausgaben überhaupt erst ermöglicht hätten.

Um den Kosmonaut-Spirit ein letztes Mal aufleben zu lassen, laden die Organisatoren am 8. August 2020 zum Karl-Marx-Monument in Chemnitz ein, wo einige Bands, deren Identität vorerst geheim bleiben soll, den Abschied des Festivals gebührend feiern werden. Der Eintritt ist an diesem Tag selbstverständlich frei.

Kosmonaut

15 Jahre „Lost“: Was aus den Schauspielern der Kultserie geworden ist
Weiterlesen