Spezial-Abo
Highlight: Musiker erzählen von den Abenteuern, die sie erlebt haben als die Berliner Mauer fiel

Popkolumne, Folge 54

Gegen Spanner, Sexismus und Sackgesichter: Paulas Popwoche im Überblick

Hallo Leute!

Das ist Paula. Hi!

Ich lasse meine erste Popkolumne direkt mal mit einem Abschied beginnen, weil ich eher so die melancholische Sorte Mensch bin. Rückwärts immer! Das Kosmonaut Festival gibt Bescheid, dass Schluss ist. Siebenmal fand es statt, aber in Zukunft nicht mehr, weil man muss gute Ideen ausverkaufen or die. Kummer & Co. haben sich entschieden, wahrhaftig zu bleiben und wir Ossis haben Tränen in den Augen. Nie wieder im zu vollen Bus zum Stausee Oberrabenstein fahren und den halben Pfeffi verkippen, nie wieder direkt in den „Freundebereich” mogeln und dort kaum rauskommen, sondern ständig glotzen, welcher Promi oder Ex-Freund da eventuell auftaucht, nie wieder interessante Nachwuchsbands am Nachmittag ansteuern, nie wieder Herzblatt mit dem alten Kummer, nie wieder geheimer Headliner und nie wieder Hoffnung auf Die Ärzte. Weiß gar nicht mehr, wo ich künftig meinen Geburtstag feiern soll. Am besten gar nicht mehr, heul. Bei Wiki steht schon „Das Kosmonaut Festival war ein deutsches Musikfestival”, boah, ich kann nicht mehr.

Am 8. August wird am Karl-Marx-Kopf Kosmonaut-Abschied gefeiert. Kommt alle! Und Chemnitz wäre nicht Chemnitz ohne Ironie all dem gegenüber, das mal wieder untergeht. Der hervorragende Blog Re:marx plant ein eigenes Festival mit einem für Chemnitz typischen Programm. Kommt bloß nicht!

Schnell weiter zum Hass

Während ich das hier tippe, kommt die Nachricht einer Freundin rein. Ein Typ hat ihr auf Instagram geschrieben, wie cool ein Foto von ihr sei und ob sie nicht „offensiver” für ihn „posen” möchte, gern „im Polit-Shirt”. Als Grußformel hat der, der im Profil vorgibt, links zu sein, #nosexism benutzt. Linke Typen, die ihr Linkssein als Pick-Up-Strategie nutzen und gar nix mehr raffen – viele Frauen in der Szene kennen es. Gerade erst mussten unzählige Frauen verdauen, womöglich auf den Festivals „Monis Rache” und „Fusion” auf der Toilette gefilmt worden zu sein. Den ersten Fall hatte Patrizia Schlosser für “Strg_F” recherchiert:

privat


Corona vs. Konzerte, Superbusen, Lil Peep, sag' alles ab: Volkmanns Popwoche im Überblick
Weiterlesen