Spezial-Abo

Die Alben der Woche mit Le1f, Kurt Cobain und We Are The City

Album der Woche: Le1f – RIOT BOI

Auf seinem ersten Album führt der Rapper den Geist von Rage, Rave und offener Liebe vor.

LE1F-1Grundfrage: Kann es in der Musik noch Dinge geben, von denen man auf neue Weise tiefgreifend bewegt und inspiriert wird? Zweifel in dieser Hinsicht zerbröseln fix, wenn man sich mit Khalif Diouf alias Le1f beschäftigt. Neben drei Mixtapes hat der New Yorker mit seiner EP HEY aus dem Vorjahr für Aufsehen gesorgt, nicht zuletzt seiner offen schwulen Haltung, die im Cover und in Worten („New World Order, LGBT cuties all over the world are diamonds and pearls“) unmissverständlich zum Ausdruck kam.

>>> zur vollständigen Review von RIOT BOI

unnamedAnna von Hausswolff – THE MIRACULOUS

Auf ihrem zweiten Album wagt sich die Schwedin mit ihrem mystischen Orgel-Pop noch tiefer hinein in finstere Geisterreiche.

>>> zur Review von THE MIRACULOUS

Blitzen_TrapperBlitzen Trapper – ALL ACROSS THIS LAND

Die Alternative-Country-Rocker tauchen ganz tief in den Americana ein.

>>> zur Review von ALL ACROSS THIS LAND

oneohtrix-point-never-garden-of-delete-artworkOneohtrix Point Never – GARDEN OF DELETE

So klingt elektronische Musik, die auch Aliens begeistert.

>>> zur Review von GARDEN OF DELETE

Main-ConceptMain Concept – HIER UND JETZT

Ein unterhaltsamer Nostalgietrip, der sich angenehm von Adrenalin gepowerten HipHop der Gegenwart unterscheidet.

>>> zur Review von HIER UND JETZT

wearethecityalbum_1105064954451We Are the City – ABOVE CLUB

Drei Kanadier sperren sich über einem Club ein und finden dort experimentellen Indie-Pop.

>>> zur Review von ABOVE CLUB

Mark McGuireMark McGuire – BEYOND BELIEF

Psychedelisch, elektronisch, kitschig: Dieses Album zeigt, dass eine lange Entstehungsdauer kein Qualitätsmerkmal ist.

>>> zur Review von BEYOND BELIEF

Kurt CobainKurt Cobain – MONTAGE OF HECK: THE HOME RECORDINGS

Beiwerk zu Brett Morgens Cobain-Doku aus dem Frühjahr: Lo-Fi-Geschrammel, Soundexperimente und Sprachfetzen, die dem Lebenswerk des Grunge-Genies nichts hinzufügen.

>>> zur Review von MONTAGE OF HECK: THE HOME RECORDINGS

Lanterns On The Lake - Beings - Packshot copy[3][1]Lanterns On The Lake – BEINGS

Stimmungsvoller klang die britische Dream-Pop-Gruppe nie.

>>> zur Review von BEINGS

ChorusgirlChorusgirl – CHORUSGIRL

Noise-Girl-Pop: Nach mehreren Anläufen in der Kölner Indie-Szene versucht es eine Sängerin und Gitarristin nun von Britannien aus.



Ich glaub‘ der singt vom Wald: 7 Songs, in denen es ums Klima geht
Weiterlesen