Toggle menu

musikexpress

Suche

Die Reunion der Smashing Pumpkins gerät zur Schlammschlacht

von

In den vergangenen Wochen verstärkte sich das Gerücht, die Smashing Pumpkins könnten in ihrer Originalbesetzung eine Reunion feiern. Angefacht wurde die Hoffnung insbesondere durch einen Instagram-Post Billy Corgans, der ihn zusammen mit Gitarristen James Iha und Drummer Jimmy Chamberlin im Studio zeigt.

Das fehlende Puzzleteil, Bassistin D’Arcy Wretzky, hat nun bekanntgegeben, dass sie nicht Teil der Reunion sein werde. In einem Interview mit der Website „BlastEcho“ erklärte die Musikerin, wie sie von Sänger Billy Corgan manipuliert und ihr Anteil an der Geschichte der Smashing Pumpkins heruntergespielt worden sei.

Wretzky, die zwischen 1988 und 1999 bei den Pumpkins den Bass spielte, habe von Corgan einen Vertrag für die geplante Reunion zugesendet bekommen, nur um kurz darauf gesagt zu bekommen, dass es sich dabei „um kein echtes Angebot“ handle.

„Widerwärtiges Verhalten“

Wretzky habe erfahren, dass die drei übrigen Originalmitglieder mit einer neuen Bassistin auf Tour gehen wollen, woraufhin Corgan ihr eine Nachricht geschrieben habe, in der er beteuere, dass „es niemals eine Entscheidung gab, dich auszuschließen oder nicht Willkommen fühlen zu lassen.“ Corgan habe ihr versichert, es gebe „sicher einen Weg, wie wir dich involvieren können.“

Trotzdem habe Corgan – widersprüchlicherweise – betont, dass Iha und Chamberlin mit ihm die Entscheidung getroffen hätten, ohne sie auf Tour zu gehen. Wretzky bezeichnete das Verhalten ihrer ehemaligen Bandkollegen als „widerwärtig“.

Die zu 3/4 wiedervereinigten Smashing Pumpkins haben daraufhin ein Statement veröffentlicht, in dem sie zu Wretzkys Äußerungen Stellung beziehen. Unter anderem schreiben sie:

Mit der Wiedervereinigung der Smashing Pumpkins gebührt die Hingabe der Band ihren Fans und ihrer Musik. Darüber hinaus haben James Iha, Jimmy Chamberlin und William Corgan in den vergangenen 18 Jahren keine Show mit D’Arcy Wretzky gespielt. Das liegt nicht daran, dass es nicht versucht wurde. Wie berichtet wurde, wurde Frau Wretzky wiederholt eingeladen, mit der Gruppe zu spielen, an Demo-Sessions teilzunehmen, oder zumindest, sich Auge in Auge zu treffen, doch sie hat jedes Mal abgelehnt. Wir wünschen ihr alles Gute und freuen uns, sehr bald wieder mit euch in Kontakt zu treten.

mehr: , ,
nächster Artikel
voriger Artikel

Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen