Highlight: Coming Soon: Neue Alben, die 2019 erscheinen oder schon erschienen sind

Dismemberment Plan, Poliça, Aloa Input – die Alben der Woche vom 18. Oktober 2013


Poliça – SHULAMITH

Frauenbewegung und sexuelle Revolution. Mutterschaft, Lesbianismus und das Verhältnis von Geschlecht und Klasse. Über all das und noch viel mehr hat Shulamith Firestone diskutiert, gestritten und geschrieben. Shulamith, die 2012 verstorben ist, war eine der einflussreichsten Theoretikerinnen der internationalen Frauenbewegung in den 60ern und 70ern. Warum wir das erwähnen? Weil Poliça ihr zweites Album nach der Autorin benannt haben und Sängerin Channy Leaneagh ihr posthum einen Kranz windet…

>>> zur Rezension

Aloa Input – ANYSOME

Würde flächendeckender Mindestlohn plus Überstundenvergütung für Musiker eingeführt, Christoph Beck, Marcus Grassl und Florian Kreier von Aloa Input wären vermutlich Großverdiener, denn ihr Debütalbum ANYSOME dürfte die Bayern unzählige Tage und schlaflose Nächte im Studio gekostet haben…

>>> zur Rezension

Morcheeba – HEAD UP HIGH

Von manchen Frauen trennt man sich einfach nicht. Das gilt besonders für Skye Edwards. Sie passte mit ihrer ausgeruhten Soul-Stimme immer perfekt zum Sound von Morcheeba. Ausgerechnet die auch zur Band gehörenden Godfrey-Brüder sahen das 2003 allerdings anders und setzten die Sängerin vor die Tür. Diesen schweren Fehler haben sie zum Glück rückgängig gemacht…

>>> zur Rezension

The Dismemberment Plan – UNCANNEY VALLEY

Wir waren nicht bei einem Fortbildungsseminar, bei dem es um die Anpassung von menschlichem Verhalten bei Robotern ging und das uns seitdem so sehr begeistert, dass wir immer wieder darauf zurückkommen. Es ist reiner Zufall, dass innerhalb kurzer Zeit zwei Bands ihre Alben nach dem Phänomen des unheimlichen Tals benannt haben („uncanny“ wird hier falsch geschrieben, wohl auch der Unterscheidung wegen). Es ist aber kein Zufall, dass sowohl Midnight Juggernauts als auch The Dismemberment Plan unter diesem Titel beeindruckende Arbeiten vorgelegt haben…

>>> zur Rezension

Polly Scattergood – ARROWS

Die Karriere dieser Künstlerin ist zäh in Gang gekommen. Ihr erstes Album wurde hierzulande nicht veröffentlicht. ARROWS dagegen schon, aber erst nach mehreren Verschiebungen des Veröffentlichungstermins. Warum man bei diesem Essex-Girl zögert, ist zu einem gewissen Grad verständlich…

>>> zur Rezension


Mit Peter Doherty & The Puta Madres, Marina und Anderson .Paak: 21 neue Alben, die jetzt erschienen sind
Weiterlesen