Eine „Trap-Oper“ feiert in München Premiere mit Antifuchs auf der Bühne

von

Normalerweise macht Antifuchs, deren Markenzeichen eine schwarze Fuchsmaske ist, mit ihren brachialen Texten deutsche HipHop-Bühnen unsicher. Nun muss sie das Publikum der Münchner Volksbühne mit ihrer Musik überzeugen. Dem Schauspiel-Ensemble des Theaterstücks „cloud*s*cape“, das gerade angelaufen ist, steht die Rapperin mit musikalischen Beiträgen zur Seite.

Trap-Musik trifft auf Klima-Dystopie

Nicht nur durch die Musikwahl bewegt sich das Theaterstück von Tobias Frühauf am Puls der Zeit. In einer vom Klimawandel geprägten Zukunft, kämpft eine Gruppe von Klimaaktivist*innen in einer Wüstenmetropole für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensumstände. Die Elite lebt unterdessen in Wolkenkratzern und lässt es sich gut gehen, während die Politik für die leidende Bevölkerung nur leere Versprechungen übrig hat. Der Fokus des Stücks liegt auf politischem Widerstand und stellt die Frage, wie weit dieser gehen darf. Im Rahmen der thematischen Aufarbeitung gab es wohl auch einen regen Austausch zwischen der Regie und Aktivist*innen von „Fridays For Future“ und „Extinction Rebellion“.

Begleitet werden die Szenen von (T)rap-Performances von Antifuchs. Im Interview mit dem Münchner Merkur sprach Antifuchs über die Kombination aus dem HipHop-Subgenre Trap mit klimapolitischen Themen: „Das war die Herausforderung: Die Tracks mit dem komplexen Inhalt zu füllen, und aus der schweren Thematik etwas Greifbares und Spürbares zu machen.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Münchner Volkstheater (@volkstheater)

Antifuchs setzt öfter politische Statements

Zwar ist Antifuchs dafür bekannt, harten Battle-Rap zu liefern und sich viel mit dem Konsum von Cannabis zu beschäftigen, jedoch positioniert sich die Rapperin auch politisch. So setzte sie mit ihrem Song „Back to the Roots“ ein Zeichen gegen Rassismus und unterstützte im Anschluss durch eine T-Shirt-Aktion (mit dem Slogan „Kein Sex mit Nazis“) die Initiative „Exit Deutschland“, die Menschen dabei hilft, aus der rechtsextremen Szene auszusteigen. Im Musikexpress-Interview sagte Antifuchs Anfang des Jahres über die Einbettung politischer Themen im Deutschrap: „Bei einem Rap-Part hat man nur einen begrenzten Raum. Hier liegt vielleicht auch die große Schwierigkeit für Künstler*innen politisch zu werden. Man muss etwas Selbstloses tun (…) Und es wird aktuell immer wichtiger, etwas zu sagen.“

Das Theaterstück „cloud*s*cape“ mit Antifuchs feiert am 19.11.2021 am Münchner Volkstheater Premiere. Weitere Termine sind der 21.11.,23.11.,24.11. sowie 4.12.,5.12.,18.12. und 19.12.


Gil Ofarim soll wegen Davidstern in Leipziger Hotel abgewiesen worden sein
Weiterlesen