Eklat um Travis Scott: Fans sollen Online-Petition manipuliert haben

von

Travis Scotts Fans wollen dafür sorgen, dass er trotz Absage der Veranstalter wie ursprünglich geplant auf dem Coachella-Festival auftreten darf. Dafür wurden zahlreiche Unterschriften gesammelt. Nun hat die Online-Plattform change.org erhebliche Verstöße gegen die Community-Richtlinien festgestellt, welche die Petition für ungültig erklären lässt.

Absage wegen Massenpanik auf Astroworld-Festival

Hintergrund der Absage ist die Massenpanik auf dem Astroworld-Festival am 5. November 2021. Diese hatte sich zu einer Tragödie entwickelt, bei der hunderte Menschen schwer verletzt und zehn weitere ums Leben gekommen waren. Als Grund der Todesursache der Opfer wurde von den Gerichtsmedizinern weitgehend Ersticken angegeben. Scott, so behauptet er, fühle sich dafür verantwortlich und mache es sich nun zur Aufgabe, sich stärker für die Sicherheit von Festivals und Konzerten einzusetzen. Geschehen sollte dies in Form eines Komitees.

Fake-Unterschriften bei Petition aufgeflogen

Trotz alledem wollen einige Fans den abgesagten Coachella-Auftritt weiterhin nicht wahrhaben. Um den Rapper wieder in das Line-Up zu bringen, haben sie innerhalb weniger Tage mehr als 70.000 Unterschriften gesammelt. Bis die Zahl der Unterschriften über Nacht plötzlich auf 5000 gesunken sein soll. Dieser enorme Abfall wurde genauer unter die Lupe genommen. Laut Vertreter*innen der Online-Petitionsplattform change.org seien daraufhin „ betrügerische Aktivitäten“ erkenntlich geworden. Viele der Unterschriften seien Fake-Unterschriften gewesen. Infolgedessen wurde die Petition von der Plattform change.org entfernt.

Das Coachella-Festival wird in diesem Jahr an zwei Wochenenden ab Mitte April in Indio, Kalifornien stattfinden. Ye (Kanye West), Billie Eilish sowie Harry Styles sollen als Headliner auftreten.


Vorfreude auf Deichkind: Krawall und Remmidemmi beim Hurricane und Southside 2022
Weiterlesen