Hello, Audio! – Der Podcast: Landr über die Nutzung künstlicher Intelligenz in der Musik

von

EPISODE 11

Sollten Musiker, Songwriter und Produzenten Angst vor künstlicher Intelligenz haben? Eine Frage, die oft gestellt wird. Prüft man jedoch in wie vielen Bereichen KI bereits ein fester und hilfreicher Bestandteil unseres alltäglichen Lebens geworden ist, sollte man sich wohl eher auf neue Möglichkeiten, auch für den kreativen Bereich, freuen. In der heutigen Folge von Hello, Audio! spricht Helen Meyer mit Rock Trembath, Director Global Marketing bei Landr. Das Produkt von Landr hat sich mittlerweile von einer auf KI basierten Mastering-Software zu einer umfangreichen Kreativplattform für Musiker entwickelt. Die Nutzerzahl von mehr als 2 Millionen weltweit zeigt, dass KI wohl auch im Musikbereich von immer größerer Bedeutung und nicht mehr einfach verschwinden wird.

Landr möchte Musikern helfen, Musik bestmöglich zu produzieren und zu verbreiten. Das Hauptprodukt ist ein Musik-Mastering-Algorithmus, der auf künstlicher Intelligenz basiert: Ein Musiker kann einen Song einfach hochladen, welcher dann analysiert und in einem ähnlichen Verfahren gemastert wird, wie es durch einen Master-Engineer geschehen würde – allerdings geht dies innerhalb nur weniger Minuten und für einen Bruchteil der Kosten.

Funktioniert das wirklich und wo liegen vielleicht Schwächen? Wie wird das und wie werden andere Trends die Musikindustrie in Zukunft verändern? Hört einfach rein!

t:Landr on the Use of AI in Music by The Venue Berlin


Should musicians and producers be scared of AI? That’s a question we hear often around here. But seeing as we already have our feet firmly planted in a future where many aspects of our lives are complemented by various forms of AI, we do believe there are reasons to embrace it. Today on Hello, Audio! Helen has a chat with Rock Trembath, Director of Global Marketing at LANDR, whose product evolved from an AI mastering software to a complete creative platform for musicians. LANDR has recently reached two million users, so we also have reasons to believe AI is here to stay.

LANDR’s mandate is to help musicians make their best music and tell the world about it. Their primary product is a music mastering algorithm based on AI: a musician can just drop a track for it to be analyzed and processed in a similar way a mastering engineer would do – except it takes about a minute and is a fraction of the cost.

And since LANDR is also a digital distribution service on top their other products (and since music production is becoming increasingly cheaper for artists), we segued the conversation towards the future of music and the independence of artists. Is this the beginning of the end for the big players? With the happening of streaming platforms, “echo-chambers” created by the likes of Facebook where everything is becoming more and more individualized, will there still be superstars?

Tune in to find out!auf SoundCloud ansehen

Über The Venue Berlin:

The Venue Berlin bietet eine Plattform für Entrepreneure im Musik- und Audio-Tech-Bereich. Auf 300m2 arbeiten Start-ups und Freelancer aus eben diesen Gebieten an Innovationen für die Kreativwirtschaft. Eine Bühne mit modernster Streaming-Technik sowie ein Studio eröffnen zudem die Möglichkeit, digitale Inhalte wie Podcasts oder auch Video-Live-Streaming zu entwickeln und sich auszuprobieren. Im Podcast von The Venue Berlin bespricht das Team regelmäßig die neuesten Trends mit Experten.


„Jackass“-Star Steve-O will ein Comedy-Rap-Album aufnehmen
Weiterlesen