Highlight: #Wirsindmehr und ECHO-Aus: Eure Ereignisse des Jahres 2018

Eindrücke & Fotos

Es lebe der Sport – und weitere Samstags-Momente vom Hurricane Festival 2018


Festivalretter Toni Kroos

Man sollte meinen, dass gegen 20 Uhr niemand mehr freiwillig auf dem Campingplatz rumhängt – schon gar nicht, wenn gerade Dendemann und Biffy Clyro in Bestform zu sehen sind. An diesem Samstag ist das ein bisschen anders: Der Secret Headliner des Abends heißt Deutschland gegen Schweden und der leert das Festivalgelände merklich. Auf der großen Leinwand am Eingang zittern die schwarz-rot-goldenen Fans bis zum Ende mit. Zeitweilig hätte das Spiel die Festivalstimmung ja erheblich versauen können – aber dank Toni Kroos konnte die Party noch ausgelassener weitergehen.

Rap-Pioniere

Mit Acts wie Prinz Pi, SXTN, Bonez MC & RAF Camora sowie Dendemann und die freie radikale GbR der Herzen, wird die Blue Stage am Samstag zur Rap-Spielwiese. Nachdem Juju und Nura dickbeeiert das demografisch gestaffelte Publikum mit „Fotzenrap“ und Mallesprüchen angestachelt haben, feuern die älteren Hasen intelligente Lines oben drauf – das Highlight für Hip-Hop-Fans ist aber wahrscheinlich der Auftritt von Toni-L (Advanced Chemistry) während des Beginner-Sets am Abend.

Circle Pit oder Bundesjugendspiele?

Die beste Möglichkeit, den Kater vom Vortag abzuhängen: natürlich Sport! Frank Carter & The Rattlesnakes liefern dafür den optimalen Soundtrack und schicken die Zuschauer erst mal ein paar Runden um den Block: Im angezettelten Circle Pit geht’s hinter den Wellenbrecher und an der Bühne vorbei:

View this post on Instagram

@frankcarter23 @andtherattlesnakes #hurricane2018

A post shared by Words Will Do (@wordswilldo) on

Verdiente Gönnung

Anschließend erst mal an die Fressbude – die haben es in diesem Jahr beim Hurricane echt in sich. Eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt: Von veganem Burger über Pommes am Stiel bis hin zum Mac&Cheese-Sandwich bleiben kaum Wünsche offen.

Lecker: Pommes am Stiel

Sogar gehäckselten Elch mit Preiselbeeren können sich die Besucher gönnen – und der schmeckt nach dem Schweden-Sieg doch gleich doppelt so gut. Mjammi!

Strobo-Attacke

Das aufgenommene Fett hat erst gar keine Chance anzusetzen: Auf der Green Stage liefern The Prodigy das bisher derbste Set. Mit den Bässen auf Anschlag pflügen Maxim und Keith Flint das Festival und die darauf zügellos abspackenden „German people“ um. Sorry Justice, ihr habt’s gut gemeint, aber alles danach konnte nur noch Aftershowparty werden.

View this post on Instagram

#abriss #scheeßel #theprodigy #hurricane #concert

A post shared by Bendit (@lukasbendit) on

Am Sonntag geht’s mit Acts wie Arcade Fire, Arctic Monkeys, Drangsal, Kraftklub und Egotronic in den Endspurt!

Kristina Baum

Keith Flint ist tot
Weiterlesen