Jay-Z: Beyoncé ist die „Weiterentwicklung“ von Michael Jackson

von

Jay-Z stellte vor kurzem bei einem Interview einen eher unglücklichen Vergleich über seine Ehefrau an. So verglich er Beyoncé mit dem selbsternannten „King of Pop“, Michael Jackson und bezeichnete sie als eine „Weiterentwicklung“ Jacksons.

Während eines Auftritts in einem von Alicia Keys moderierten Interviews zog Jay-Z den kühnen Vergleich zwischen seiner Gattin Beyoncé und dem verstorbenen Jackson.

„Bey wird sauer auf mich sein, weil ich das sage“

„Bey wird sauer auf mich sein, weil ich das sage, aber Michael Jackson hatte nie einen Coachella-Auftritt“, sagte er im Stream und nannte Beyoncé „eine Weiterentwicklung“ des „Thriller“-Sängers. Dessen posthumer Ruf hatte vor allem aufgrund der immer wieder aufkommenden Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs an Kindern stark gelitten. Jay Z gab weiterhin an, dass seine Ehefrau Jackson bereits mit Neun aufmerksam verfolgt hat, ihm nacheiferte und nun überflügeln würde. „Findet mir ein Konzert, das kulturell so relevant und aufregend ist wie Coachella. Beyoncé wird eine der besten Sängerinnen sein, die wir je gehört haben, weil sie so eine hohe Lernbereitschaft hat.“ Fans sahen den Vergleich zwiegespalten und kommentierten eifrig ihre Meinungen unter den Twitter-Stream.

Jackson auf der legendären Dangerous-Tour, hier in London. 1992.

Es ist indes nicht das erste Mal, dass Beyoncé mit Jackson verglichen wurde. Im Jahr 2015 sagte zum Beispiel Charlamagne Tha God: „Ich denke, sie ist die größte Entertainerin, die unsere Generation gesehen hat. Ich meine, die vorherige Generation hatte Michael Jackson. Aber für unsere Generation, denke ich, ist es Beyonce. Ich sage, man kann niemanden mit jemandem vergleichen. Michael Jackson ist ein Gott. Er ist legendär. Er ist auf einer ganz anderen Ebene. Aber Beyoncé wird, wenn sie es nicht schon ist, auf jeden Fall auf der gleichen Ebene sein. Sie wird genauso angesehen werden, wenn nicht noch mehr, wie Michael Jackson es war. Das ist einfach die Wahrheit in dieser Sache. Die Leute hassen es, wenn ich das sage, aber ihr werdet es in der Zukunft sehen. Es wird passieren.“

Beyoncé mit „Be Alive“ für Oscars nominiert

Beyoncé wird bei der 94. jährlichen Oscar-Verleihung, die im März 2022 stattfinden wird, für ihren King-Richard-Song „Be Alive“ in der Kategorie „Original Song“ nominiert werden, wie kürzlich bekannt wurde. Sie bestätigte außerdem, dass sie den Sommer über an neuer Musik gearbeitet hat. „Ich bin seit eineinhalb Jahren im Studio“, erklärte sie. „Manchmal dauert es ein Jahr, bis ich persönlich Tausende von Sounds durchforstet habe, um genau die richtige Kick oder Snare zu finden. Ein Refrain kann bis zu 200 gestapelte Harmonien enthalten. Dennoch gibt es nichts Vergleichbares zu der Liebe, Leidenschaft und Heilung, die ich im Aufnahmestudio empfinde. Nach 31 Jahren fühlt es sich noch genauso aufregend an wie damals, als ich neun Jahre alt war. Also ja, es wird Musik kommen!“

John Gunion Redferns

„Nützliche Idioten“: Coldplay in der Kritik wegen Klima-Tour-Deal
Weiterlesen