Spezial-Abo

Joey Badass‘ autistischer Cousin durfte nicht nach Disney World, da er keine Maske trug

von

Diesen Familienausflug hat sich der preisgekrönte Rapper wahrscheinlich anders vorgestellt. Eigentlich wollte Joey Badass zusammen mit Verwandten das Walt Disney World Resort in der Nähe von Orlando in Florida besuchen, um den Geburtstag seiner Tochter zu feiern. Einem Familienmitglied wurde jedoch der Eintritt verwehrt.

Joey Badass konfrontiert das Personal von Disney World

Der „Devastated“-Interpret teilte kürzlich ein Video auf seinem Instagram-Profil, das für viel Diskussionsstoff sorgt. Offenbar musste dessen Besuch in Disney World abgebrochen werden, da sich ein Familienmitglied nicht an die Corona-Maßnahmen des Freizeitparks halten konnte. Es handelt sich dabei wohl um einen autistischen Cousin des Rappers, der den Park ohne Maske betreten wollte. Das Video zeigt die Reaktion von Joey Badass auf die Entscheidung des Sicherheits-Personals. Nachdem er in dem Video die Namen aller Beteiligten und deren Positionen erwähnt, konfrontiert er das Disney-World-Personal auf einer emotionalen Ebene und sagt: „Ihr habt gerade ein autistisches Kind aus Disney World geworfen. Wie fühlt sich das an? (…) Wenn ihr eines Tages Kinder haben solltet, werdet ihr das verstehen.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von BADMON (@joeybadass)

Keine Sonderbehandlung für den Rapper

Im Beschreibungstext des Videos holte Joey Badass noch weiter gegen den Disney-Konzern aus und liefert außerdem ein paar Hintergrundinformationen zu seinem Cousin: „Das Kind hat Angst unter der Maske zu ersticken und versteht auch nicht, warum es eine tragen muss. Abgesehen davon müssen Kinder unter 2 Jahren keine Maske tragen. Diese Leute haben unseren Familientrip völlig ruiniert.“ Unklar blieb bei dem Statement jedoch, ob es sich tatsächlich um ein zweijähriges Kind handelt. Unter dem Post markierte er mehrere Unternehmen des Disney-Konzerns. Die Reaktionen auf das Video, das unter anderem als Boykott-Aufruf verstanden wurde, fielen gemischt aus. Viele User*innen betonen, dass die Security-Leute lediglich ihren Job machen würden und der Rapper und dessen Verwandte keine speziellen Privilegien erwarten dürften. Vor allem nicht in Zeiten einer weltweiten Pandemie.

Eine Reaktion von Disney World blieb bisher aus. In dem aktuellen Regelwerk des Freizeitparks ist zumindest festgehalten, dass alle Gäste ab dem zweiten Lebensjahr dazu angehalten sind, zu jedem Zeitpunkt eine Maske zu tragen. Dies gilt auch für Gäste, die bereits eine COVID-19-Impfung erhalten haben. Obwohl die Corona-Maßnahmen für Unternehmen in Florida in den vergangenen Monaten gelockert wurden, gibt es einige Regionen und Städte, in denen Menschen weiterhin dazu verpflichtet sind, zu fast allen Zeitpunkten eine Atemschutzmaske zu tragen. Dazu gehört auch die Stadt Orlando, wo Disney World liegt.

Zuletzt erschien von Joey Badass die EP THE LIGHT PACK am 17. Juli 2020.


Megan Thee Stallion findet The Weeknds Korruptionsvorwürfe gegenüber den Grammys übertrieben
Weiterlesen