Kanye West berichtet von seinem Besuch bei Trump

von

Kanye West lud in der Nacht von Donnerstag (24. November) auf Freitag (25. November) ein Video auf Twitter hoch, in dem er seinen Besuch bei Donald Trump in Florida zusammenfasste. Wie Kanye West berichtet, war Trump überrascht von dem Besuch und beleidigte am Ende Wests Ex-Frau Kim Kardashian. In dem Video steht ihm Milo Yiannopoulos, der West bei seiner Kampagne hilft, gegenüber und hört zu.

Das Video beginnt mit einer Einblendung „Yeezy Hauptquartier. Los Angeles, Kalifornien. Mar-A-Lago Nachbesprechung“ und West beginnt zu erzählen: „Ich glaube, das, was Trump am meisten aus der Fassung brachte, [war nicht], dass ich ihn gebeten habe, mein Vizepräsident zu werden. Ich glaube, das stand auf der Liste der Dinge, die ihn überraschten, ganz unten. Es war die Tatsache, dass ich mit Unterstützung hereinkam.“ Damit bezieht sich der Rapper auf Menschen wie Nick Fuentes, von dem Trump „sehr beeindruckt“ gewesen sei. West erklärt, das komme daher, dass Nick Fuentes sehr loyal sei. Fuentes kommentiert das politische Geschehen in Amerika und ist ehemaliger YouTuber, der 2020 wegen Hassrede von YouTube gesperrt wurde.

Loyalität spricht West an, weil er Trump die Frage stellte: „Warum hast du, als du die Gelegenheit dazu hattest, die Leute vom 6. Januar nicht freigelassen?“ Er bezieht sich damit auf die Leute, die im Januar 2021 das Kapital in Washington stürmten. Diese seien laut Kanye West die einzigen Menschen, die Trump noch loyal gesinnt waren, nachdem allen anderen geraten wurde, sich von ihm zu distanzieren. Trump entgegnete ihm anscheinend mit einer „Mafia-artigen“ Geschichte darüber, was er alles durchmachen musste, um Alice Johnson zu begnadigen und aus dem Gefängnis zu holen. „Er erzählte mir [davon] und wie er es nicht für Kim, sondern für mich tat.“ Kim Kardashian traf sich 2018 mit Trump, um ihn von der Begnadigung zu überzeugen. „Aber dann fuhr er fort: „Kim ist […] und du kannst ihr sagen, dass ich das gesagt habe“, und ich dachte nur: „Das ist die Mutter meiner Kinder““, erzählt Kanye West und zensiert dabei die Beleidigungen.

Am Ende verkündet West, „da wir [und] alle Christen, die Trump lieben, wissen, dass Trump ein Konservativer ist, werden wir verlangen, dass [Trump] alle politischen Maßnahmen direkt an der Bibel festmacht.“ Zusätzlich macht sich West noch darüber lustig, dass Trump ihm „schreiend am Tisch erzählte“, West würde verlieren. „Hat das jemals für irgendwen in der Geschichte funktioniert?“, fragt er kichernd und beendet das Video mit: „Warte mal, du sprichst mit Ye!“

Hier seht ihr das Video:


Hitlergruß: The-1975-Sänger gerät in Kritik nach Live-Auftritt
Weiterlesen