Kanye West will Jay-Z zu seinem Vizepräsident machen – aus einem irren Grund

von

Es ist ein Auf und Ab bei Kanye West und seinem Vorhaben, der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden. So kündigte er seine Präsidentschaftskandidatur erstmals am 04. Juli 2020 an – dem amerikanischen Unabhängigkeitstag. Wenige Tage dann aber schon der Rückzieher: Kanye West ist wieder raus. Doch halt, alles falsch. Denn Kanye hat es sich noch einmal anders überlegt und tritt wieder an. Was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle!

Ähnlich turbulent ging es auch bei seiner ersten Wahlkampfveranstaltung zu, die er am 19. Juli 2020 vor geladenen Gästen in South Carolina abhielt. Kanye trug eine kugelsichere Weste mit der Aufschrift „Security“ und hatte sich noch die Jahreszahl 2020 ins Haar rasiert. Er sprach dann darüber, dass sein Vater ihn abtreiben lassen wollte, seine Mutter ihn jedoch gerettet hat. Tränen flossen und dann gab er auch noch zu, dass er seine Tochter North ebenfalls abtreiben lassen wollte. Wie der Vater, so der Sohn, oder so…

Zum Schluss wetterte er noch gegen die afroamerikanische Fluchthelferin Harreit Tubman und erklärte dem Publikum: „Sie befreite die Sklaven nicht, sie ließ sie für andere Weiße arbeiten.“ An einer anderen Stelle brüstete er sich mit seinem scheinbaren IQ von 132 Punkten und damit, dass er „ins Krankenhaus musste, weil mein Gehirn zu groß für meinen Schädel war.“

Kanye West will einen neuen Vizepräsidenten – aus einem haarsträubenden Grund

Doch es kommt noch absurder: Denn Kanye hat auch erkannt, dass die Initialen von South Carolina identisch sind mit denen von Shawn Carter, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Jay-Z. Und dass Jay-Z mit vollständigem Namen eigentlich Shawn Corey Carter heißt, ignorieren wir an dieser Stelle einfach mal. Für Kanye West ist die Sache nämlich klar:

„Ich habe mir die Codes angeschaut, ich habe die Zeichen gedeutet.“

Jay-Z 4 Vice President? Nun, ganz so einfach ist es dann doch nicht, denn Kanye West hat nach einem öffentlichen Zwischenfall schon seit Jahren kein Wort mehr mit Jay-Z gewechselt. Die Fehde zwischen den beiden Musikern ging sogar so weit, dass West Jay-Z zu einem Zeitpunkt sogar vorgeworfen hat, dieser hätte einen Serienkiller angeheuert, um Kanye West zum Schweigen zu bringen. Für immer.

Das alles scheint aber jetzt Schnee von gestern zu sein, schließlich sei Kanye West ein „Genie“, wie der 43-Jährige mehrfach zu Protokoll gab:

„Lassen Sie mich eine Frage stellen: Wie traurig ist es, dass Sie einen Ihrer liebsten, genialsten und erfolgreichsten schwarzen Unternehmer haben, der für ein Amt kandidiert, und dass die Leute zulassen, dass demokratische Instagram-Kultur mich angreift? Warum würden Sie Joe Biden gegenüber Kanye West wählen? Ich kann diese Frage nicht einmal stellen, diese Frage ergibt nicht einmal Sinn.“


Ehemaliger Snoop-Dogg-Produzent von Donald Trump begnadigt
Weiterlesen