Klage wegen Bedrohung und Belästigung: Nicki Minaj und ihrem Ehemann drohen 15 Millionen Dollar Strafe

von

Im Fall Jennifer Hough gegen Rapperin Nicki Minaj und Kenneth Petty, dem Hough vorwirft sie 1994 bedroht und vergewaltigt zu haben, sieht es aktuell nicht gut aus für das Ehepaar. Und dabei hat der eigentliche Prozess noch gar nicht begonnen. Bei den 15 Millionen Dollar, die der Anwalt der Klägerin nun einfordert, handelt es sich um eine Versäumnisklage.

Nicki Minaj und Kenneth Petty reagierten wohl nicht auf die Anklage

In der Klage von Jennifer Hough geht es hauptsächlich um Bedrohungen und Belästigungen aus dem Jahr 2020, die sie aus dem Umfeld von Minaj und Petty erhalten haben soll. Die schriftliche Anklage, die dem Ehepaar am 13. September zugeschickt wurde, blieb bis heute anscheinend unbeantwortet. Dies animierte Houghs Anwalt nun zu einer Versäumnisklage. „Hollywood Unlocked“ veröffentlichte in diesem Zusammenhang ein gerichtliches Schreiben an den zuständigen Richter, in dem steht: „Bitte vermerken Sie die Versäumnis der Angeklagten Onika Tanya Maraj und Kenneth Petty, gemäß Regel 55(a) der Bundeszivilprozessordnung, diese Klage geltend zu machen oder sich anderweitig zu verteidigen …“

Hough wirft Minaj und Petty Bestechung und Bedrohung vor

Jennifer Hough hatte ihre Vorwürfe gegen die Rapperin und ihren Ehemann vor Kurzem in einer Talkshow öffentlich gemacht. Sie stehen in Zusammenhang mit Vorwürfen der sexuellen Nötigung gegenüber Kenneth Petty, der Hough im Jahr 1994 mit einem Messer bedroht und vergewaltigt haben soll. Beide waren zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt und lebten in Jamaica, Queens. Ein Jahr später (1995) wurde Petty wegen versuchter Vergewaltigung ersten Grades verurteilt und verbrachte vier Jahre im Gefängnis. Nachdem Hough ihre Vorwürfe öffentlich machte, kam es 2020 offenbar zu Bestechungsversuchen und anschließenden Drohanrufen von unbekannten Leuten aus dem Umfeld des Ehepaares. Hough gab an, auch mit Nicki Minaj persönlich gesprochen zu haben. Hierzu sagte sie vor der Kamera:

Sie rief mich an und sagte, sie hätte mein Wort darauf, dass ich ihnen aus dieser Situation helfe. Ich verstand nicht, worauf sie sich bezog, und sie bot mir an, mich und meine Familie nach LA einfliegen zu lassen. Ich habe abgelehnt. Ich sagte ihr, von Frau zu Frau, dass das alles wirklich passiert ist und seitdem habe ich sie nicht mehr gesprochen.

Laut eigener Aussage erfuhr Hough über Umwege, dass das Ehepaar ein Kopfgeld auf sie aussetzen wolle. Dies veranlasste sie zu mehreren Umzügen aus Angst um ihre Familie. Ein öffentliches Statement der Rapperin und ihrem Ehemann steht bis heute aus.


Adele plant möglicherweise ein TV-Special zum neuen Album
Weiterlesen