Nicki Minaj wird zur Impfaufklärung ins Weiße Haus eingeladen

von

Letzte Woche sorgte ein Tweet von Nicki Minaj über einen Cousin in Trinidad für Aufsehen: Sie erklärte, dass einer seiner Freunde nach der Impfung impotent geworden sei. Es handelt sich dabei um Fake-News, die längst widerlegt wurden. Doch weil die Rapperin seitdem als Anti-Impf-Idol in den sozialen Medien gefeiert wird, lud sie das Weiße Haus nun zu einem Aufklärungsgespräch ein.

Einladung vom Weißen Haus

Wenige Tage nach den kuriosen Tweets schrieb die Rapperin auf Twitter, eine Einladung vom Weißen Haus erhalten zu haben, um sich dort über die Impfung zu informieren. Diese Einladung nahm sie sofort an und forderte ihre Community dazu auf, offene Fragen über die Impfung zu posten, die sie bei dem Gespräch klären soll. Sie möchte das Gespräch außerdem, aus Gründen der Transparenz, in Echtzeit übertragen. Ein genaues Datum hat sie noch nicht mitgeteilt.

Die Tweets der letzten Woche begannen eigentlich ziemlich harmlos. Sie berichtete, an Corona erkrankt gewesen zu sein und erzählte, wie schlimm es für sie gewesen sei, ihr jüngstes Kind nicht in den Armen halten zu können. Zum Thema Impfung sagte sie, sie würde sich derzeit noch damit beschäftigen und recherchieren, bevor sie sich für einen Pieks entscheidet. Daraufhin wurde es mit der offensichtlichen Falschnachricht allerdings kurios.

Nicki-Minaj-Flaggen als Symbol gegen die Impfung

Wie auf Twitter behauptet wird, soll auf einer Impfdemo ein Anhänger die US-amerikanische Flagge mit einer salutierenden Nicki Minaj im Vordergrund gezeigt haben. Die Flagge selbst ist bereits einige Jahre alt und war damals ein Tik Tok-Trend.

Nicki Minajs aktuelles Album QUEEN erreichte den zweiten Platz der US-Charts und erhielt Platin-Status.


Ridley Scott schreibt an einem Drehbuch für die „Gladiator“-Fortsetzung
Weiterlesen