Madonna beschuldigt Rapper Tory Lanez des Plagiats

von

Anfang Dezember hat der US-amerikanische Rapper Tory Lanez sein 80er-Jahre-inspiriertes Album ALONE AT PROM veröffentlicht – darauf zu finden ein Titel namens „Pluto’s Last Comet“. Madonna hat nun Ähnlichkeiten mit ihrem Song „Into the Groove“ entdeckt und Lanez des Plagiats beschudigt: „Lies deine Nachrichten über illegale Verwendung meines Liedes Get Into The Groove“, kommentierte sie ein Foto des Musikers – offenbar hatte sie dem 29-Jährigen bereits eine private Nachricht via Instagram hinterlassen.

Eigentlich kann es keine zwei Meinungen geben

Madonnas Gassenhauer – geschrieben in Zusammenarbeit mit Stephen Bray – erschien im Jahre 1984 auf ihrem zweiten Studioalbum LIKE A VIRGIN. Im Jahr darauf war es Teil der Filmmusik von der Komödie „Susan … Verzweifelt gesucht“, in dem sie eine der Hauptrollen spielte. Heute gilt das Stück als eine der bedeutendsten Disco-Hymnen der 80er-Jahre. Auf Spotify wird Tory Lanez derweil als einziger Songwriter auf „Pluto’s Last Comet“ aufgeführt – wenngleich vor allem die Ähnlichkeiten der ersten Instrumental-Töne frappierend sind.

Tory Lanez

Wer Skandal betreibt, muss ständig neue Dinge liefern

Sowohl für Madonna, als auch für Tory Lanez ist es bereits die zweite Chose binnen kurzer Zeit. Die Pop-Diva geriet in einen Disput mit 50 Cent, nachdem dieser sich öffentlich (auch in einem Kommentar unter ihrem Post) über ihre freizügigen Fotos echauffiert hatte. Sie warf ihm „frauenfeindliches, sexistisches und altersdiskriminierendes Verhalten“ vor und akzeptierte auch eine Entschuldigung des Rappers nicht.

Bei Tory Lanez hingegen wiegt der Eklat schwerer: Die US-Rapperin Megan Thee Stallion machte vor gut einem Monat öffentlich, dass er ihr in den Fuß geschossen habe. Die Schießerei und die Wochen danach bezeichnete sie als „die schlimmste Erfahrung“ ihres Lebens.

Rich Fury Getty Images

Rammstein: ZEIT knackt die Nummer 1 in den Hard-Rock-Charts der USA
Weiterlesen