Nach skandalöser Werbung: Rihanna ruft zum Boykott von Snapchat auf

von

Popstar Rihanna hat zum Löschen der Social-Media-App Snapchat aufgerufen, nachdem das Unternehmen eine Werbung für das Online-Spiel „Would You Rather“ auf seiner Plattform geschaltet hatte.

In der Anzeige werden Snapchat-Nutzer gefragt, ob sie lieber Rihanna schlagen oder Chris Brown boxen wollen würden (Would you rather slap Rihanna or punch Chris Brown?). 2009 hatte Chris Brown seine damalige Lebensgefährtin krankenhausreif geschlagen. Die Bilder vom geschwollenen Gesicht der Musikerin gingen damals um die Welt. Auf Snapchat wird nun schamlos auf die verprügelte Rihanna angespielt:

Rihanna meldete sich nach Erscheinen der Werbung zu Wort und warf Snapchat vor, sich über Opfer von häuslicher Gewalt lustig zu machen. „Hier geht es nicht um meine persönlichen Gefühle, sondern um alle Frauen, Kinder und Männer, die in der Vergangenheit Opfer häuslicher Gewalt wurden – und insbesondere um die, die ihr noch nicht entfliehen konnten.“ Rihannas komplettes Statement könnt ihr hier lesen:

https://www.instagram.com/p/BgWVCp9hQpP/?utm_source=ig_embed

Börsenwert der App bricht ein

Auch Snapchat hat sich bereits zu dem Vorfall geäußert und bedauert diesen in einem offiziellen Statement als „Versehen“. Die Aktie der börsennotierten Snap Inc. brach in den vergangenen Stunden um mehr als 4 Prozent ein.

Bereits im vergangenen Monat musste Snapchat einen herben Wertverlust von 1,5 Milliarden Dollar erleiden, nachdem Social-Media-Promi und Kim-Kardashian-Schwester Kylie Jenner bei Twitter ihr Missfallen am neuen Design der App kundtat und rhetorisch fragte, wer Snapchat überhaupt noch nutze.


Rihanna verärgert indische Community
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €