Oneohtrix Point Never kündigt neues Album mit Teaser an

von

Oneohtrix Point Never hat offiziell sein neues Album angekündigt. MAGIC ONEOHTRIX POINT NEVER soll am 30. Oktober 2020 bei Warp Records erscheinen. Begleitet wird die Ankündigung von einem ersten Teaser mit dem Titel „Drive Time Suite“, der aus den Tracks „Cross Talk I“, „Auto & Allo“ und „Long Road Home“ (inklusive Gast-Vocals von Caroline Polachek) besteht. Zu hören ist das Ganze hier.

„Drive Time Suite“-Artwork:

Der Aufbau von MAGIC ONEOHTRIX POINT NEVER knüpft einer offiziellen Pressemitteilung zufolge „lose an die Programmlogik von Sendezeit-Blöcken im Radio an – angefangen am frühen Morgen bis zum Sendeschluss in der folgenden Nacht, ineinander verschränkt zu einer kaleidoskopischen, unruhigen Klangwelle im steten Wandel, die sich zwischen den Extremen des Schiebreglers auftürmt“.

Beim Radio hat Daniel Lopatin, wie der in New York lebende Künstler und Produzent mit bürgerlichem Namen heißt, auch seine musikalischen Ursprünge. Der Künstlername Magic Oneohtrix Point Never bezieht sich nämlich auf den Sender Magic 106.7 aus Boston, den Lopatin damals missverstanden hatte.

Das Artwork zu MAGIC ONEOHTRIX POINT NEVER:

Vor allem sei es das aleatorische Element, also die Rolle des Zufalls, die Lopatin am Medium Radio fasziniere. Kein Wunder also, dass der Musiker auf seinem Album auch mit Klangcollagen aus Archivmaterial verschiedener US-Radiosender gearbeitet hat. Speziell handelt es sich dabei um die Einbindung von sogenannten „format flips“ und überlappenden DJ-Abmoderationen, Werbeclips und Selbsthilfe-Mantras. Auf diese Weise will Lopatin die „vielsagenden und abgründig-komischen Zerrbilder der US-amerikanischen Kultur sichtbar“ machen.

Tracklist zu MAGIC ONEOHTRIX POINT NEVER:

  1. Cross Talk I
  2. Auto & Allo
  3. Long Road Home
  4. Cross Talk II
  5. I Don’t Love Me Anymore
  6. Bow Ecco
  7. The Whether Channel
  8. No Nightmares
  9. Cross Talk III
  10. Tales From The Trash Stratum
  11. Answering Machine
  12. Imago
  13. Cross Talk IV / Radio Lonelys
  14. Lost But Never Alone
  15. Shifting
  16. Wave Idea
  17. Nothing’s Special

Zuletzt konnte Lopatin vor allem mit der Kreation verschiedener Film-Scores große Erfolge feiern. Sein OST zur A24-Produktion „Uncut Gems“ erschien 2019 und erhielt von ME-Autor Frank Sawatzki in seiner Rezension vier von sechs möglichen Sternen. Dieser lobte: „Mit seinen stellenweise ausufernden Fahrten durch Klangräume, in denen wahre Heldenchöre elektronische Fährten aufnehmen, später umspielen und wieder verlassen, schafft es Lopatins Filmmusik, auch für sich selbst zu stehen.“

Warp/Rough Trade
Robert Beatty Warp/Rough Trade

FKA Twigs nutzte Lockdown, um an neuem Album zu arbeiten
Weiterlesen