Pauls Jets mit neuem Song „So richtig in Love“

von

Die Wiener Band Pauls Jets hat eine neue Single samt zugehörigem Musikvideo veröffentlicht:  „So richtig in Love“. Sie ist der zweite Vorbote ihres am 18.02.2022 erscheinenden Albums JAZZFEST.

Das Stück behandelt das Unvermögen zur innigen Liebe. Schon in den ersten Versen singt Sänger Paul Buschnegg Wörter, die auf eine gewisse Apathie in Sachen Amore schließen lassen: „So richtig in Love ist sie nie / Nie, nie mehr, nie“. Er selbst sagt über das Lied, es handle vom Nachhausegehen am Morgen. Der Stimmung nach ist es gut möglich, dass dabei schon erste Kater-induzierte Melancholie-Schübe im Anflug sind. Vielleicht wendet er sich auch deshalb in der zweiten Strophe an den „Bruder Mond“, der „nachts wach ist ohne ekelhafte Drogen zu nehmen“ – mit der Aufforderung, die gebeutelte Protagonistin nicht auszulachen.

Am Ende bleibt Sänger Paul Buschnegg im Meer zurück

Für Buch, Kamera und Regie des Musikvideos zeigt sich die Autorin Josefine Rieks verantwortlich. Sie schrieb bereits die Drehbücher zu den Filmen „U3000 – Tod einer Indieband“, sowie „Erster Berliner Kunstverein e.V.“ und veröffentlichte 2018 ihren ersten Roman mit dem Titel „Serverland“. Im Video zu sehen: Der im weißen Anzug gekleidete Frontmann Buschnegg auf einem Segelboot. Über ihm der blitzblaue Himmel und eine pralle Sonne. Er hält Ausschau – nach einem sicheren Hafen? Gegen Ende springt der 25-jährige ins Wasser und begegnet dort einem Mädchen. Am Ende taucht nur sie wieder auf, Buschnegg bleibt zurück im Meer.

Über Pauls Jets

Gemeinsam mit „So richtig in Love“ wurde als B-Seite ein weiterer Song namens „Der Wecker läutet früh am Morgen“ veröffentlicht. Darauf ist erstmalig in der dreijährigen Bandgeschichte Bassistin Romy Park am Gesang zu hören. Pauls Jets haben bereits zwei Alben herausgebracht: ALLE SONGS BISHER, sowie den Nachfolger HIGHLIGHTS ZUM EINSCHLAFEN. Sie wurden von Stefan Redelsteiner entdeckt, der bereits das Potenzial von Austro-Granden wie Wanda und Voodoo Jürgens erkannte. Für ihr Debüt haben sie in der zugehörigen MUSIKEXPRESS-Rezension fulminante 6 von 6 Sternen erhalten. Ihre Stücke erwecken den Anschein, als seien die Gedanken von Money Boy, Andreas Spechtl und Falco in einem Kinderkopf zusammengelaufen. Das kommende Album JAZZFEST wird von dem Berliner Label Staatsakt herausgebracht. Im März kann man das Quartett auf einer vom ME-präsentierten Tour als Vorband von Isolation Berlin in 16 deutschen Städten sehen.

Pauls Jets – JAZZFEST (Cover)


Franz Ferdinand kündigen „Greatest Hits“-Album HITS TO THE HEAD an
Weiterlesen