Spezial-Abo

Prince: 2011er-Album WELCOME 2 AMERICA erscheint im Juli

von

Als Prince 2016 starb, blieb eine große Lücke in der Musikwelt zurück. Glücklicherweise hinterließ er aber auch zahlreiche unveröffentlichte Musikstücke, mit denen man jene Lücken nach und nach aufzufüllen versucht.

In den letzten Jahren gab es immer wieder Veröffentlichungen davon. So etwa eine umfangreiche Deluxe-Edition des Albums SIGN O‘ THE TIMES, die 63 unveröffentlichte Tracks enthielt.

Neues Prince-Album: WELCOME 2 AMERICA

Diesen Sommer wird die Musikwelt um ein ganzes Studioalbum reicher, das Prince ab 2010 aufgenommen und nie veröffentlicht hat. Damals begab sich Prince auf seine „Welcome 2 America“-Tour, die 21 Shows im Forum in Inglewood beinhaltete. Aber Prince hat WELCOME 2 AMERICA, das Album, das er kurz vor dieser Tour aufgenommen hatte, nie herausgebracht. Im Juli wird dieses Album nun erscheinen. Prince nahm es mit vielen seiner alten New-Power-Generation-Kollegen auf.

Es enthält auch eine Coverversion von „Stand Up And Be Strong“, einem Song aus dem Jahr 2006 von Prince‘ Minneapolis-Kollegen Soul Asylum.

Eine Deluxe-Edition des Albums wird auch einen Konzertfilm von einer der Prince-Shows in Inglewood enthalten. Bei diesem Auftritt spielte Prince Songs wie „More Than This“ von Roxy Music, „Make You Feel My Love“ von Bob Dylan und „What Have You Done For Me Lately“ von Janet Jackson.

Prince: „George Orwells Zukunftsvision ist da“

Das Album diskutiert rassistische Probleme, die politische Spaltung und soziale (Un-)Gerechtigkeit, wobei Prince 2010 über das Album sagte: „Die Welt ist voller Fehlinformationen. George Orwells Vision der Zukunft ist da. Wir müssen in den schwierigen Zeiten, die vor uns liegen, unerschütterlich im Glauben bleiben.“

Tracklist

  • 01 Welcome 2 America
  • 02 Running Game (Son Of A Slave Master)
  • 03 Born 2 Die
  • 04 1000 Light Years From Here
  • 05 Hot Summer
  • 06 Stand Up and B Strong
  • 07 Check The Record
  • 08 Same Page, Different Book
  • 09 When She Comes
  • 10 1010 (Rin Tin Tin)
  • 11 Yes
  • 12 One Day We Will All B Free

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


Thom Yorke und Jonny Greenwood: Debütauftritt als „The Smile“
Weiterlesen