Queens „Bohemian Rhapsody“ als Ballett-Stück interpretiert

Um das 40. Jubiläum des Queen-Songs „Bohemian Rhapsody“ zu zelebrieren wurde der Song als ein Ballett-Stück sowohl tänzerisch als auch musikalisch neu interpretiert. Die Aufnahmen entstanden durch die Zusammenarbeit des English National Ballet, der Royal Academy of Music und des Trinity Boys Choir. Klingt nach einer würdigen Vertretung.

Das Video vereinigt die Aufnahmen der einzelnen Tanz- und Musik-Abteilungen mit einem alten Queen-Video, das Freddie Mercury, Brian May, Roger Taylor und Mike Grose bei ihrem „Bohemian Repsody“-Auftitt am 24.Dezember 1975 zeigt. Die Single wurde am 31.Oktober 1975 erstmals veröffentlicht. Hier die Neu-Interpetation des Songs:

Kooperation

Queens Gitarrist May sagte über „Bohemian Rhapsody“ zu BBC News: „Jeder von uns realisierte, dass es etwas Wundervolles war und wir sollten es unser Herz und unsere Seele geben. Ich glaube Freddie mochte, dass es so viele Interpretationen der Lyrics gab. Es ist ein sonderbarer Song. Er geht über die Grenzen des Analysierens. Ich möchte nicht übertreiben. Ich glaube einfach, das ist der Grund warum wir Songs lieben- sie machen etwas mit uns, dass ein Stück Text nicht machen kann.“

Vor vierzehn Jahren im Dezember verstarb Mercury an den Folgen seiner AIDS-Erkrankung – als sein Vermächtnis wurde „Bohemian Rhapsody“ mit der Doppel-A-Seite „These Are the Days of Our Lives“ neu veröffentlicht, der Song belegte erneut wochenlang Platz 1 der britischen Charts – jegliche Erlöse wurden an eine eine AIDS-Stiftung gespendet.


„Bohemian Rhapsody“-Produzent heizt Gerüchte um Sequel an
Weiterlesen