Highlight: Diese Schauspieler haben die meisten Instagram-Follower

Queens Of The Stone Age liefern die ultimative Trump-Beleidigung

Die Queens Of The Stone Age haben eindeutig Stellung bezogen zu Donald Trump. Sie sind zwar nicht die einzigen Musiker, die ihrer Wut gegenüber dem neuen US-Präsidenten Luft machen. Aber Josh Homme und Co. tun das denkbar eindeutig: mit einer deftigen Beleidigung.

Auf Instagram posteten sie am Sonntag ein Bild von Donald Trump und schrieben dazu: „This man is a shallow, inept, multi-bankrupt declaring, narcissistic, narrow minded, out of touch, objectifying, barf inducing, fascist, clown penis… who also happens to be re-stup-redicu-lame.“ (Übersetzung wohl unnötig.) Ihren Rant schlossen sie mit einem Edmund Burke zugeschriebenen Zitat: „The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.“

Man kann nun freilich darüber streiten, ob Beleidigungen eine konstruktive Form der Kritik sind. In dem Falle möchte man aber sagen: Sie sind ein Anfang. Zumal Burkes angebliches Zitat – der Philosoph äußerte sich zwar sinngemäß ähnlich, dieses Zitat findet sich aber wohl in keiner seiner Schriften wieder – schon einer Aufbegehrens-Aufforderung gleichkommt.

Bis zuletzt war nicht ganz klar, wo Josh Homme politisch eigentlich steht: Sein Bandkollege der Eagles Of Death Metal Jesse Hughes fiel seit dem Bataclan-Anschlag 2015 immer wieder mit konservativen, rassistischen und verschwörungstheoretischen Kommentaren auf. Homme bezog dazu bisher nie öffentlich Stellung, drehte aber sogar einen Film mit Hughes und den anderen Eagles Of Death Metal, in dem es darum geht, wie die Band mit dem Erlebten umgeht.

Die Queens Of The Stone Age wollen dieses Jahr ein neues Album herausbringen.


Talking Heads: Instagramaccount bringt die Gerüchteküche zum Brodeln
Weiterlesen