Highlight: 16 Musiker, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen

Radioheads Thom Yorke hat Schauspieler Benedict Cumberbatch interviewt

Radiohead-Sänger Thom Yorke hat für die jüngste Ausgabe des „Interview Magazine“ den Schauspieler Benedict Cumberbatch gesprochen. Die beiden Künstler, die seit Jahren eine Freundschaft verbindet, unterhielten sich über abseitige Themen, wie der Bedeutung von Küssen in Italien und der Fähigkeit auf Knopfdruck zu weinen.

Cumberbatch, der derzeit auf Promo-Tour für seinen neuen Film „The Current War“ ist, in dem er den Erfinder Thomas Edison mimt, gewährte Yorke spannende Einblicke in den Alltag eines tibetanischen Mönchsklosters. Der Schauspieler hatte im Alter von 19 für einige Zeit in einer solchen Institution verbracht.

https://www.instagram.com/p/Ba_xNuMA8XT/

„Es war ein kleines Kloster und im Obergeschoss lag der Tempel. Ich lebte im Erdgeschoss, das wirklich feucht war und riesige Spinnen beherbergte. […] Die Natur war immer präsent, es war verblüffend schön“, erinnert sich Cumberbatch und berichtet weiter: „Der Alltag bestand aus nur etwa vier Stunden Schlaf und etwas Haferbrei und Eintopf als Essen. Dieser Teil meines Rückzugs war sein intensiv. […] Aber es war die Chance auf einen Neuanfang. Ich bin sehr dankbar für diese Erfahrung.“

An einer anderen Stelle des Interviews sagt Cumberbatch, er habe Radioheads aktuelles Album A MOON SHAPED POOL erstmals auf einer Autofahrt gehört, woraufhin Yorke antwortet, das Album sei „definitiv für Autos“ geschrieben worden.

Das komplette Gespräch zwischen Thom Yorke und Benedict Cumberbatch könnt Ihr Euch auf der Website des „Interview Magazine“ durchlesen.

US-Moderator nennt Radiohead „Coldplay des armen Mannes“


Benedict Cumberbatch: „Marvel-Kritik ist berechtigt“
Weiterlesen