Rami Malek soll den neuen Bond-Bösewicht in „Shatterhand“ spielen

Nachdem Rami Malek am vergangenen Wochenende den Oscar als bester männlicher Hauptdarsteller mit nach Hause nahm und seine finalen Verpflichtungen gegenüber der letzten Staffel von „Mr. Robot“, bei der Malek die Hauptrolle spielt, geklärt hat, steht er in letzten Verhandlungen für seine Rolle als Daniel Craigs Gegenspieler im 25. Bond-Film.

Viele Details über Maleks Rolle sind noch nicht bekannt. Nach Aussagen des marokkanischen Schauspielers Said Taghmaoui, der eigentlich für die Rolle vorgesehen war, könnte der neue Bond-Bösewicht blind sein.

Im Januar reagierte Malek noch sehr zurückhaltend auf die Frage, ob er die Rolle spielen würde. „Wir werden sehen was kommt. Es wäre toll einen Bösewicht zu spielen, das wäre eine weitere Traumrolle von mir“, sagte er dem Online-Magazin ET. „Ich habe bisher so viele tolle Rollen gespielt, also wer weiß.“

Kooperation

Nachdem herauskam, dass der neue Bond den Titel „Shatterhand“ tragen soll, wurde ebenfalls bekannt gegeben, dass die Dreharbeiten im April 2019 beginnen sollen.

Zuletzt wurde das Veröffentlichungsdatum des Film auf Februar 2020 nach hinten verschoben, nachdem Regisseur Danny Boyle das Projekt wegen kreativer Differenzen verlassen hatte und im September 2018 durch Cary Fukunaga ersetzt wurde, der schon bei „True Detective“ Regie geführt hat. Nun soll der Film noch zwei Monate später in die Kinos kommen, als geplant.

Der 25. James-Bond-Film wird der fünfte und letzte für Daniel Craig sein. Seit 2006 verkörperte der 50-jährige Brite den Geheimagenten mit der Lizenz zum Töten und ist damit insgesamt der sechste Schauspieler, der James Bond in den Filmen verkörperte.


007: Der neue „James Bond“ wird verschoben
Weiterlesen