Andy Shauf Wilds


Anti/Indigo (VÖ: 29.10.)

von

Andy Shaufs meisterliches drittes Album hieß THE PARTY, es zeigte auf dem Cover Menschen, die eine Party besuchen, aber nicht so recht wissen, was sie dort tun sollen. Angenommen, es gibt auf solchen Festen einen Zufluchtsort für solche Leute und dieser Raum benötigte eine eigene Beschallung: Der Sound von Andy Shauf wäre genau der richtige.

🛒  WILDS bei Amazon.de kaufen

WILDS, mittlerweile Album Nummer fünf, klingt matt und charmant, detailliert und süßlich. Die Instrumente sind allesamt nah am Ohr, die Stimme klingt müde, wird gedoppelt oder geschichtet, was ihr aber nicht zusätzliche Kraft verleiht, sondern nur ein wenig mehr Fläche. Auf dieser milchigen Struktur erzählt Andy Shauf von „Judy“ oder „Jeremy’s Wedding“ (bei der Judy ebenfalls anwesend ist). Sehr genaue Beobachtungen sind das, bei denen blasse Hoffnungen und selbst verschuldetes Scheitern Hand in Hand gehen.

Mal klingt der Kanadier wie Elliott Smith ohne dessen Blicke in den Abgrund, mal erinnert WILDS an den Sound der kurzen QUIET IS THE NEW LOUD-Welle, die 2001 mit dem gleichnamigen Album der Kings Of Convenience ihren Anfang nahm. Blickt man in die DNA dieser Songs, sieht man zu sieben Teilen die Beatles und zu dreien die ruhigen Sachen von Velvet Underground.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Alte Sau :: Öl im Bauch

Punk-Legende Jens Rachut verschmilzt mal wieder erfolgreich Gesellschaftskritik und Gaga.

Atsuko Hatano & Midori Hirano :: Water Ladder

Das hier ist Wasser: Elektroakustische Musik von einer Schönheit, die nicht allzu easy kommt.

Elder & Kadavar :: Eldovar: A Story Of Darkness & Light

Match! Die Psychedelic-Rocker Kadavar und Elder harmonieren − nicht nur frisurentechnisch.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Moses Sumney teilt neue Live-Single „In Bloom (In the Woods)“

Der Song stammt von seinem bevorstehenden Live-Album LIVE FROM BLACKALACHIA, das am 10. Dezember 2021 erscheint.

Das Maifeld Derby 2022 wird um einen Tag erweitert

Tara Nome Doyle kündigt zweites Studioalbum VÆRMIN an

VÆRMIN erscheint am 28. Januar 2022. Die erste Singleauskopplung „Snail I“ stimmt nun auf die Platte ein.


Von ABBA bis zu den Stones: Wie Rockbands „in Würde altern“ können
Weiterlesen