Spezial-Abo

Anna Calvi Hunted


Domino/GoodToGo (VÖ: 6.3.)

von

Es gibt in der Kunst eine nur selten begründete Übereinkunft darüber, dass ein fertiges Werk der Kontrolle des Schöpfers entgleitet und in die Hände der Rezipienten übergeht. Niemand hat von Thomas Mann erwartet, dass dieser seinen „Zauberberg“ noch einmal öffnet, dass er Dinge streicht, ergänzt oder ändert.

🛒  „HUNTED“ bei Amazon.de kaufen

Erst recht sind kollektive Arbeiten wie Filme abgeschlossen. In der Popmusik wäre ein erneuter Zugang deutlich einfacher zu organisieren als beim Film, aber auch hier kommt es selten vor, dass sich Musiker einem Album noch einmal widmen. Markt und Masse gieren nach dem Neuen, was also soll die Rückschau bringen?

Anna Calvi – Eden (feat. Charlotte Gainsbourg) (Hunted Version) [Official Audio] auf YouTube ansehen

Auf HUNTED gibt Anna Calvi eine beeindruckende Antwort. Die Singer/Songwriterin hat sich sieben Stücke ihres zwei Jahre alten Albums HUNTER neu erarbeitet, und zwar größtenteils nicht alleine, sondern mit Kollegen. Calvi holt sich also im ersten Schritt die Kontrolle über ihre Lieder zurück, teilt diese dann aber mit Julia Holter, Courtney Barnett, Charlotte Gainsbourg und Joe Talbot (Idles).

HUNTER war ein Album über Träume, auf HUNTED klingen Lieder wie „Swimming Pool“ mit Holter und „Eden“ mit Gainsbourg nun endgültig wie Dates in der Tiefschlafphase. Der kämpferische Gender-Blues „Don’t Beat The Girl Out Of My Boy“ verliert im Zusammenspiel mit Courtney Barnett seinen Beat, gewinnt aber grandiose Gitarren. Bei „Wish“ geht die Magie des Refrains zwar verloren, dafür zeigen Anna Calvi und Joe Talbot den müde gewordenen Kills, wie es klingt, wenn zwei Stimmen wirklich unter Spannung stehen.

HUNTED im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Django Django :: Glowing In The Dark

Schwelgerischer Dancefloor-Indie-Pop, ganz ohne Brillenträger-Zurückhaltung.

Porridge Radio :: Every Bad

Die Band von Dana Margolin übersetzt Verunsicherung in Ekstase, nimmt Indie-Rock-Avantgardening, Grunge und Dream Pop dabei mit.

Okay Kaya :: Watch This Liquid Pour Itself

Von Depressionen, Ängsten und asexuellem Glück handeln die autofiktionalen Bedroom-Pop-Fragmente, die Okay Kaya an größere Strömungen anschließen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Courtney Barnett und Vagabon covern Sharon Van Ettens „Don't Do It“

Courtney Barnett und Vagabon feiern Sharon Van Ettens Jubiläumsausgabe des „Epic“-Albums mit einem Cover.

Shamir covert „Dsharpg“ von Sharon van Etten

Der Song ist Teil des Cover-Albums EPIC TEN. Außer Shamir werden darauf unter anderem Big Red Machine, IDLES, Courtney Barnett und Fiona Apple zu hören sein.

TV- und Streaming-Tipp: arte zeigt Anna Calvis Konzert in Paris 2019

Im Januar 2019 trat Anna Calvi in Paris auf. Am 20. März strahlt der Sender ARTE den Konzertmitschnitt aus dem berühmten Salle Pleyel aus. Im Stream schon von jetzt an.


TV- und Streaming-Tipp: arte zeigt Anna Calvis Konzert in Paris 2019
Weiterlesen