Answer Code Request Code


OstGut Ton/Kompakt

Die alte Frage: Was muss ein Techno-Album leisten? Die alte Antwort: Mehr als ein um wenige Brüche bemühtes DJ-Set. Das alte Dilemma: Die Dialektik des Produzenten zwischen Feierei-Beschallung einerseits und „Autoren-Techno“ andererseits. Das erste Album des Berliner Produzenten Patrick Gräser aka Answer Code Request auf OstGut Ton löst das Problem, indem es sich in einer Zwischenwelt bewegt.

Man könnte CODE unter dem Oberbegriff Ambient subsumieren, weil es auf dem Album in erster Linie um (dunkle) Sounds und Texturen geht und ihre Beziehungen zueinander, weniger um den funktionalistischen Beat. CODE evoziert Assoziationen und legt Spuren aus, tief in die Vergangenheit der elektronischen Musik: So könnte „Odyssey Sequence“ aus dem Werk von Klaus Schulze stammen. Zeitlupenhafte Breakbeats und komplexe IDM-Beatkon- struktionen verweisen Richtung Gegenwart.

Trotz der offensiv dunklen Grundstimmung der Tracks liegt in ihnen eine gewisse romantische Komponente, die sowohl in den frühen Elektronik-Tracks der 70er-Jahre zu finden ist als auch im Berlin-Techno der 90er-Jahre.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Answer Code Request :: Gens

Non functional Dance Music: Der Berliner Produzent Patrick Gräser mit seinem zweiten Album als Answer Code Request.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Jack White, Kasabian, Tom Vek - die Platten der Woche vom 6. Juni 2014

Diese Woche erscheinen unter anderem die Alben LAZARETTO von Jack White, 48:13 von Kasabian und LUCK von Tom Vek. Alle weiteren Neuheiten findet Ihr im Text und in der Galerie.

Jack White, Kasabian, Tom Vek - die Alben der Woche vom 6. Juni 2014

Alle wichtigen Album-Neuheiten der Woche in der Galerie.


Musiker erzählen von den Abenteuern, die sie erlebt haben als die Berliner Mauer fiel
Weiterlesen