Highlight: 30 Jahre Mauerfall: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben

Antilopen Gang Abbruch, Abbruch


JKP/Warner (VÖ: 24.1.)

Der Spagat ist und bleibt ihre beste Pose. Auch auf ihrem dritten Album ABBRUCH, ABBRUCH gelingt es der Antilopen Gang, in der Rap-Szene ernst genommen zu werden und trotzdem irgendwie links zu bleiben, und dann auch noch Unterhaltung zu garantieren, zu der man das Hirn nicht an der Theke abgeben muss.

„ABBRUCH, ABBRUCH“ bei Amazon.de kaufen

Dieser Spagat führt allerdings auch dazu, dass man die neuen Tracks ziemlich säuberlich in zwei Kategorien einteilen kann. Jene, die sich den Rap-Konventionen entsprechend mitunter arg selbstreflexiv mit dem Rap-Game und der eigenen Biografie beschäftigen: „2013“ rekapituliert den Freitod von NMZS, des einst vierten Antilopen-Gang-Mitglieds, und dessen Band-interne Verarbeitung, „Der Ruf ist ruiniert“ befasst sich mit der dialektischen Qualität der Marke Antilopen Gang und „Wünsch Dir nix“ handelt von der Absurdität des HipHop-Geschäfts.

Auf der anderen Seite: die Tracks mit allgemeingültigen, sozial relevanten Themen. Diesmal im Angebot: die Automatisierung von Arbeitsprozessen („Roboter“), die Schmerzen des Älterwerdens („Keine Party“) und ein Abgesang auf die Hipster-Sehnsucht nach dem Leben auf dem Lande („Zentrum des Bösen“).

Nur im Einzelfall wird aus dem Spagat ein Verschmelzen der beiden Sphären, so in „Bang Bang“. Das ist einerseits Parodie auf die Sexprotzerei der Rap-Szene, funktioniert mit seinen nur oberflächlich launigen, aber vor allem exakten Beobachtungen ungelenker erster sexueller Gehversuche aber auch als Bestandsaufnahme einer pornografisierten Gesellschaft.

Dazu gibt es wieder mal Beats, die zwar nicht immer elegant, aber dafür knackig auch Rockklischees verarbeiten, und vor allem anspielungsreiche Reime, die sich nicht nur auf die Rap-Geschichte beziehen, sondern schon mal Blumfeld samplen („1000 Tränen tief ist nicht mal eine Pfütze“). Spagat gelungen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Antilopen Gang :: Anarchie und Alltag

HipHop zur Selbstverortung: Bericht zur Lage der Nation mit hellsichtigen Analysen und irrlichternden Parolen.

Antilopen Gang :: Aversion

Gelungener Deutschrap-Gegenentwurf zum hohlen und unpolitischen Spaßterrorismus von Deichkind und Konsorten.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Neue Deutschrap-Alben, über die Anfang 2020 gesprochen wird

Von Antilopen Gang bis Schwesta Ewa: Über die folgenden Deutschrap-Alben wird im ersten Quartal 2020 zu reden (gewesen) sein.

„Was stimmt nicht mit Euch?“: Antilopen Gang, Dschungelcamp 2020, „Big Bang Theory“ – Die Popwoche im Überblick

In unserer Popkolumne präsentiert Linus Volkmann im Wechsel mit Julia Lorenz die High- und Lowlights der Woche. Welche Künstler, welche Serien, welche Kakerlaken lohnen sich (nicht) – und was war sonst noch so los? In der neuen Folge zur KW 03/2020 geht es um lustige Loser und linksradikale Alphas - also um die Antilopen Gang, außerdem um Sheldon Coopers Comeback, Turbostaat und wie viel Freude es macht, auf RTL-Seiten missgünstige Dschungelcamp-Ultras zu trollen (Spoiler: sehr viel!). Alles Gute mit der aktuellen Popwoche.

30 Jahre Mauerfall: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben

Vor 30 Jahren fiel die Berliner Mauer, Deutschland ist seit 29 Jahren wiedervereint. Was sagt die Popmusik dazu, und was hat sie in diesen Jahren zu sagen gehabt? Eine Auswahl von sehr unterschiedlichen Stücken, die sich mit dem Leben hier beschäftigen, mit den Eigenarten und Problemen dieses Landes — und mit seinen Extremen.


Neue Deutschrap-Alben, über die Anfang 2020 gesprochen wird
Weiterlesen