Balthazar Fever


PIAS/Rough Trade

Wenn die vortrefflichen Soloalben von zwei Hauptakteuren einer Band das Werk derselben zwischenzeitlich vergessen lassen, dann haben diese Solisten etwas richtig gemacht. Und die Band weist auf Leerstellen oder Entwicklungsschwächen in ihrer Historie hin.

Hiermit darf aber noch einmal versichert werden, dass Balthalzar gerne von der Regel abweichen und die Warhaus-Veröffentlichungen von Maarten Devoldere „nur“ einen Zwischenstopp auf dem Weg zur nächsten Expedition als Gruppe darstellten. Das Ensemble aus dem belgischen Gent ist auch auf dem vierten Album in der Lage, intelligent komponierte und fein instrumentierte Instant-Hits zu produzieren; in den schönsten Momenten fallen diese wie von selbst aus der Pop-Grandezza ins Spektakel der großen Disco-Jahre.

Hier das Album „Fever“ von Balthazar kaufen

Und Devoldere pfeift uns von Bläsern begleitet auf den Trip ins Blaxploitation-Cinema („Entertainment“). Balthazar legen diese ihre Wege mit der Lust an Melodie, mit einer klaren musikalischen Sprache (ein Paradies für Bassisten) und der Liebe für den Streicherpop der Vergangenheit hin. FEVER ist der perfekte Ort für eine Nachmittagsparty, die Bee-Gees-Fans für ihre Indie-Pop-Freunde ausgerichtet haben.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Diese fünf Konzerte empfiehlt der Musikexpress beim New Fall Festival 2015

Vom 28.10.2015 bis 01.11.2015 findet in Düsseldorf das New Fall Festival 2015 statt. Besondere Künstler spielen bei dem Indoor-Festival an besonderen Orten. Musikexpress empfiehlt fünf Konzerte.

Michael Wopperer

Die Playlist der Woche diesmal von MUSIKEXPRESS- Online-Redakteur Michael Wopperer.


2000-2015: Die 50 besten Alben des neuen Jahrtausends
Weiterlesen